Einzelhandelsumsätze in Ungarn erholen sich

Die Einzelhandelsumsätze in Ungarn stiegen im April um 9,9% und damit zum ersten Mal seit letztem Sommer, da die Beschränkungen wegen der Pandemie gelockert wurden, wie die Daten des Zentralen Statistikamtes (KSH) zeigen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nicht lebensnotwendige Geschäfte öffneten Anfang April wieder, nachdem Ungarn ein Viertel seiner Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft hatte. Bereinigt um Kalenderjahreseffekte stiegen die Einzelhandelsumsätze um 10,6%.

Der Umsatz mit Lebensmitteln stieg um 3,3%, der Umsatz mit Nicht-Lebensmitteln um 21,3% und der Umsatz mit Kraftstoffen – begünstigt durch höhere Benzinpreise – um 19,2%.