Burg von Visegrád wird im Rahmen eines Regierungsprogramms renoviert

Die Burg von Visegrád und ihre Umgebung werden im Rahmen des Regierungsprogramms Visegrád 700 umfassend saniert, kündigte der zuständige Regierungsbeauftragte auf einer Pressekonferenz vor Ort an – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gergely Fodor sagte, dass die Erneuerung der Burg zusammen mit Kultur-, Tourismus- und Straßenprojekten bis zum Jahr 2035, dem 700. Jahrestag des Visegrad-Gipfels der Monarchen der Region im Jahr 1335, abgeschlossen sein wird. Er wies darauf hin, dass die Burg eine wichtige Touristenattraktion im Donauknie sei und dass die Renovierung ein neues Kapitel in ihrem Leben aufschlagen werde. Der Beauftragte sagte, dass das Projekt auf die vollständige Revitalisierung des königlichen Palastes und des Hochschlosses, die Wiederherstellung des Schlossgartens als öffentlichen Park, den Bau einer neuen Promenade und von Parkplätzen abzielt.

Staatssekretärin Eszter Vitályos sagte, dass die Regierung die kontinuierliche Finanzierung der Arbeiten in Höhe von „ein paar Milliarden Forint pro Jahr“ sicherstellen werde. „Visegrád war einst Ungarns Hauptstadt, ein bedeutendes intellektuelles und künstlerisches Zentrum Europas, und wir arbeiten daran, es zu einem bedeutenden Ort im 21. Jahrhundert zu machen“, sagte sie.