Varga: Ungarn führt EU-Wirtschaftserholung an

Brüssel hat anerkannt, dass Ungarns wirtschaftlicher Wiederaufschwung in einem schnelleren Tempo als in den anderen EU-Ländern stattfindet, sagte der Finanzminister Mihály Varga in einer Erklärung nach einem Treffen der EU-Finanzminister (ECOFIN) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Europäische Kommission hat ihre ungarische Wachstumsprognose stark revidiert, von 5% auf 6,3% in diesem Jahr, so eine Erklärung des Finanzministeriums vom Dienstag. Für das nächste Jahr wird ein Wachstum von 5% erwartet, im Gegensatz zu einer Prognose von 4,5% für die gesamte EU. „Wir sind den anderen EU-Ländern einen Schritt voraus“, sagte Varga. Die Europäische Kommission erwarte, dass die Mitgliedsstaaten bis Ende 2022 zu den Wachstumsniveaus vor der Epidemie zurückkehren, sagte er und fügte hinzu, dass dies in Ungarn in diesem Jahr erreicht werden könnte.

Die Regierung, fügte er hinzu, strebe an, ihr Ziel von 5,5% Wirtschaftswachstum zu erreichen. Bezug nehmend auf das Ergebnis eines G20-Treffens der Finanzminister und Zentralbankpräsidenten sagte Varga, Ungarn sei weit davon entfernt, die diesbezüglichen Steuervorschläge der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zu akzeptieren, und fügte hinzu, dass die Regierung weiterhin alle Arten von Lösungen ablehnen werde, die den fairen Steuerwettbewerb einschränken. In der Zwischenzeit sagte Varga, dass die ECOFIN-Minister dem Ministerrat grünes Licht gegeben haben, die ersten 12 nationalen Konjunkturprogramme, die von der Europäischen Kommission bewertet wurden, zu verabschieden.