Budapester Fahrrad-Sharing-System verzeichnet Rekordzahlen an Fahrern

Das von der Budapester Verkehrsgesellschaft (BKK) mit Unterstützung des ungarischen Öl- und Gasunternehmens MOL betriebene, modernisierte Mol Bubi-Fahrrad-Sharing-System hat seit seiner Wiedereinführung im Frühjahr eine Rekordzahl von Fahrern angezogen, teilte die BKK am Mittwoch mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die leichteren und komfortableren Mol Bubi-Räder wurden seit ihrer Einführung im Mai fast 850.000 Mal genutzt und liegen damit deutlich über dem Jahresrekord von 652.000 Fahrten aus dem Jahr 2015. Die Zahl der täglichen Fahrten kletterte an einigen Tagen im September auf über 10.000, was bedeutet, dass jedes Fahrrad etwa achtmal täglich genutzt wurde. Mit dieser durchschnittlichen Nutzung pro Tag liegt Budapest auf dem Niveau von Städten wie New York oder Barcelona, wo im Rahmen von Bikesharing-Systemen durchschnittlich sechs Fahrten pro Tag mit jedem Fahrrad durchgeführt werden, so die BKK.

Angesichts der starken Nachfrage wird die BKK die Mol Bubi-Flotte in diesem Jahr um etwa 30 % erweitern und mehrere hundert Fahrräder hinzufügen.