Gefro Banner

Äußerer See in Tihany wird wieder sichtbar

Die Halbinsel Tihany ist Teil des Nationalparks Balatoner Oberland. Ihre Wasserflächen spielen eine große Rolle bei der Erhaltung der Lebensräume von Vögeln und Wassertieren. Deshalb entschied die Direktion des Nationalparks, mindestens ein Fünftel der Wasseroberfläche des so genannten Äußeren Sees von Tihany – Külső-tó – wieder frei zu legen. In den letzten vier Jahrzehnten hatten Wasserpflanzen 90 Prozent der Wasseroberfläche des Sees erobert, so dass er von der Straße aus gar nicht mehr als See zu erkennen war.



„Ein mosaikartiger Bewuchs, wo sich offene Wasseroberflächen mit Stellen von Wasserpflanzen abwechseln, ist artenreicher und hat eine positive Auswirkung auf die Fauna der Umgebung“, sagte József Vers, Leiter des Naturparkes Tihany. „Normalerweise ist es unser Ziel, dass sich die Natur ohne Eingriffe der Menschen entwickelt. In diesem Falle würde bei einem kompletten Zuwachsen des Sees der Biotop an Artenvielfalt und damit an Wert verlieren.“

Als erster Schritt für die Öffnung eines Teiles der Wasseroberfläche wurde der ehemalige Wassersammelgraben wieder frei gelegt, um auf den See gelangen zu können. Mit Spezialgerät begann man anschließend, an den Rändern der offenen Wasserflächen einen Teil der Pflanzen zu entfernen. Die Ausdünnung des Bewuchses begann im August und wurde mit dem Schneiden des Schilfes im Herbst abgeschlossen. Im Frühjahr werden dann die neuen Triebe des Schilfes erneut entfernt und damit die Arbeiten abgeschlossen.