Gefro Banner

Luxushotel im „Pariser Hof“ von Budapest

Der so genannte „Párisi udvar – Pariser Hof“ von Budapest wird aufwendig renoviert. Am 10. Februar wurden die Planungsverträge für die Umbauarbeiten von Sameer Hamdan und Zuhair Awad als Vertreter der in Budapest bereits mehrfach erfolgreich tätigen Mellow Mood Group und vom Geschäftsführer der Archikon Kft, Csaba Nagy, unterzeichnet. Eigentümer des Gebäudekomplexes ist die Párizs Property Kft., die das Gebäude im letzten Jahr von der Stadt gekauft hatte.



Der Bürgermeister des V. Bezirks, Péter Szentgyörgyvölgyi, sagte der Presse gegenüber, dass im prunkvollen Arkadenhaus am Ferenciek tér bis 2017 ein Fünf-Sterne-Hotel, sowie Restaurants, Cafés und Geschäfte entstehen. Bereits im Sommer dieses Jahres werden die Unternehmerverträge für die Bauausführung unterzeichnet. Für die umfangreichen Bauarbeiten stehen 12 Milliarden Forint zur Verfügung.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung

Das Gebäude vom Architekten Henrik Schmahl stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert und wurde für die Belváros-Bank, sowie als Einkaufspassage errichtet. Vorbild für den Bau war die „Passage des Panoramas“, die wichtigste überdachte Passage von Paris, was sich letztlich im Namen der Budapester Passage widerspiegelte.

Der „Pariser Hof“ vereint venezianische Gotik mit Neorenaissance und Jugendstil. Das Haus wird von einem spektakulären Glasdach gekrönt und ist eines der größten, komplett mit Majolikakacheln verkleideten Gebäude in Europa. Zahlreiche Reliefs und Figuren verzieren die Hausfronten. Im Inneren ist die glasüberdachte Arkade mit Gusseisenkonstruktionen, Ziergiebeln, Statuen und Holz verziert, die Mosaikfußböden strahlen exotisches Flair aus.