web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Eine sardische Spezialität – Bottarga

Die Spezialität Bottarga di Muggine ist typisch sardisch und passt hervorragenden in den Winter. Es ist eine Fischspezialität aus Italien, die jeder Feinschmecker einmal genossen haben sollte. Die Bottarga di Muggine ist der Fischrogen der Großkopfmeeräschen Mugil cephalus. Das ist eine Fischrasse mit 20 Gattungen und 70 Arten. Ihr Lebensraum sind die Salzgewässer und Süßgewässer weltweit. Von ihnen gelten 44 als besonderer Verzehrfisch. Dabei sind diese Tiere vor allem im Gourmet-Bereich anzutreffen.

Blick auf Sardinien

Begehrt sind Äschen aufgrund ihres kräftigen und jodartigen Aromas, welches auf die Verwandtschaft mit Sardine, Makrele, Thunfisch und Hering hindeutet.

Genussvoller Rogen

Besonders der Rogen (Fischeier) dieses Fisches ist eine Delikatesse. Das wissen sardische und sizilianische Fischer seit Jahrhunderten.

Intensiv, mild-würzig, mit etwas Raucharoma und fischartig- so kann der Rogen des Bottarga di Muggine wahrgenommen werden. Genauso großer Begehrtheit erfreuen sich Thunfisch-Roggen und Schwertfisch-Roggen. Dank seines wunderbaren Geschmacks kann der „Bottarga“ viele Gerichte verfeinern. Dazu gehören etwa Nudelgerichte, Pane Carasau oder Artischocken. Insbesondere geriebener und getrockneter Fischrogen ist in Italien als Bottarga begehrt und unkompliziert verwendbar. Bei Interesse – hier kann man Bottarga kaufen.

So wird auch Fischrogen ein Leckerbissen

Ein Paradies für Meeräschen ist die Lagune von Cabras. In früherer Zeit fuhren die Fischer mit sardischen Fischerbooten zu den Anglerplätzen, um Meeräsche zu fangen. Einst lernten die Fischer bei Cagliari und Cabras den Fischrogen zu konservieren. An der Technik hat sich schon 150 Jahre lang kaum etwas verändert. Zur Konservierung stehen 40 Etappen an. Nur dann kann das Ergebnis ein weltweit beliebter Rogen werden.

  • Die ersten Arbeitsschritte: Nach dem Einfangen erfolgt zunächst die Reinigung des Fisches und des Laichs. Dann kommt eine Behandlung mit grobem Meersalz. Hiernach erfolgt eine Pressung. Traditionell werden dazu zwei hölzerne Bretter verwendet. Gepresst wird so lange, bis eine gelbliche oder bernsteinfarbene Färbung auftritt. Während des Vorgangs entzieht das Salz sämtliche Flüssigkeit. Erst mit komplettem Flüssigkeitsverlust beginnt die Trocknung. Zum Trocknen wird der Rogen in die Sonne gelegt.
  • Warum wird Bienenwachs genutzt? Ziemlich am Ende der Herstellung wird Bienenwachs verwendet. In dieses wird der Bottarga-Leib mehrere Male gewälzt. Eine dünne Wachsschicht bildet sich und sorgt für eine natürliche Konservierung.

Haltbar ohne Konservierungsstoffe

Zurzeit ist eine Aufnahme rein natürlicher Inhaltsstoffe angesagt. Davon kann der Bottarga profitieren. Denn diese Fischspezialität ist Natur pur. Auch für seine Haltbarkeit ist keine Chemie notwendig. Richtig konserviert kann der Bottarga in getrockneter Pulverform problemlos mehrere Monate gelagert werden. In diesem Punkt hat diese Spezialität dem Kaviar viel voraus!

Welche Inhaltsstoffe besitzt der Bottarga?

Der Bottarga besitzt, wie viele andere Fischspezialitäten auch, eine große Menge gesunder Omega-3-Fettsäuren. Das sind essenzielle Fette, welche der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Außerdem besitzt diese sardische Spezialität viele Proteine, kaum Fett und kommt ohne Konservierungsstoffe aus.

Mit seinen gesunden Inhaltsstoffen hilft Bottarga den menschlichen Gelenken, dem Aufbau körpereigener Immunzellen und verbessert das Immunsystem. Von den Omega-3-Fettsäuren haben auch die Haut und Haare vielerlei Vorteile.

Wie lange kann Bottarga gelagert werden?

Diese Spezialität hat eine Haltbarkeit von maximal bis zu 1,5 Jahren, wenn sie vakuumiert gepresst ist. Bedingung: Der Fisch muss ungeöffnet bleiben, kühl lagern und nicht direkter Sonne ausgesetzt sein. Nach dem Aufmachen sinkt seine Lagerdauer auf 4 bis 6 Wochen. Die Lagerung geschieht am besten in einem Glas im Kühlschrank. Auch der Verzehr von geriebenen Bottarga ist möglich. Dieser hält sich bis zu zwei Wochen nach Anbruch.

Wurde die Neugier auf die sardische Spezialität geweckt? Dann am besten gleich Bottarga kaufen. Sie waren es auf keinen Fall bereuen und dieses Qualitätsprodukt ins Herz schließen.