web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarische Evangelische Gemeinschaft will Entschädigungsklage gegen den Staat einreichen

Die Ungarische Evangelische Gemeinschaft plant, eine Entschädigungsklage gegen den ungarischen Staat einzureichen. Sie behauptet, dass der Gemeinschaft zwischen 2015 und 2020 unrechtmäßig die Berechtigung für Einkommenssteuerspenden entzogen worden sei, sagte der Leiter der Kirche am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Gábor Iványi sagte in einer Erklärung, die Gemeinschaft wolle, dass der Staat den Betrag zahle, der ihr durch den Entzug der technischen Nummer (die von der Steuerbehörde an anerkannte Kirchen vergeben wird) entgangen sei, die sie für Steuergelder qualifiziert habe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Geld hätte der Gemeinschaft dabei geholfen, ihren Dienst für 20.000 Bedürftige zu leisten und Dutzende ihrer Einrichtungen zu betreiben, heißt es in der Erklärung weiter. Zuletzt hätten fast 52.000 Einzelpersonen 1 % ihrer Einkommenssteuer an die Kirche gespendet, was sie zum fünftgrößten Empfänger unter den ungarischen Kirchen mache, sagte Iványi. Er sagte auch, dass die Gemeinschaft ab nächster Woche an mehreren Orten in Budapest Erklärungen von Einzelpersonen sammeln wird, die ihr zwischen 2015 und 2020 ihre Steuerspende angeboten hätten, wenn dies möglich gewesen wäre.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen