web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó ruft zu engster Partnerschaft zwischen der EU und der Türkei auf

Die Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und der Türkei müsse „so eng wie nie zuvor“ sein, um die physische und energetische Sicherheit des Kontinents zu stärken und seine angeschlagene Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Freitag nach einem Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Hakan Fidan – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Szijjártó sagte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz nach den Gesprächen, dass das Gewicht der Türkei in der Welt in der „neuen geopolitischen und weltwirtschaftlichen Ära“ größer denn je sei und das Land eine Schlüsselrolle für die physische und energetische Sicherheit Ungarns und ganz Europas spiele. „Da Brüssel mit seiner Politik den Migrationsdruck an unserer Südgrenze ständig erhöht, ist es sehr wichtig, dass die Türkei diesen Druck mildert“, sagte er laut einer Mitteilung des Außenministeriums. „Sollte die Türkei den Grenzschutz nicht ernst nehmen und die rund eine Million Migranten nicht zurückhalten, würde der Druck auf die Außengrenzen der EU und damit auch auf Ungarn unerträglich werden“, sagte er. Szijjártó lobte die Migrationspolitik Ankaras und wies auf die finanzielle Belastung durch die damit verbundenen Grenzschutzmaßnahmen hin. „Wir können dieses Problem verstehen, denn auch wir haben mehrere hundert Milliarden Forint für den Grenzschutz ausgegeben und nur 1 Prozent davon von der EU zurückerstattet bekommen“, sagte der Außenminister.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen