Neue Touristenattraktion: Motor-Floß auf der Donau

Ein motorisiertes Floß speziell für Touristen ist im Süden Ungarns zu Wasser gelassen worden. “Unser Ziel ist es, die wunderschöne Landschaft des Donau-Drau-Nationalparks zu zeigen“, erklärte die Chefin der Pécser Filiale des Reisebüros Tensi unserer Zeitung. Gleichzeitig diene dieses Floß auch als Veranstaltungsschiff für Gesellschaften bis zu 50 Personen. An den Abenden lädt es als Restaurant zu Wein und typisch ungarischen Speisen ein, verwandelt sich in eine Fischer-Csárda.

„Wir empfehlen es für Gruppen beispielsweise für Frühschoppen oder Kaffee-Fahrten. Ab Wochenmitte sollen die ersten Ausflüge mit dem Floß von Mohács aus in die sehenswerte Donau-Landschaft starten, kündigt Vétek an.

Infos: www.dunaitura.hu oder 0036 70 454 56 10

Steuerbetrug besonders in Budapest akzeptiert

In der ungarischen Hauptstadt genießt Steuerbetrug wesentlich mehr Akzeptanz als in der Provinz. Das ergaben empirische Forschungen, die laut einem Bericht des ungarischen Geschäfts- und Finanzblattes „Napi Gaszdaság“ (Tägliche Wirtschaft) in einem Band mit dem Titel „Schattenwirtschaft“ erschienen sind. Dabei gehe es um die zwei typische Gebiete der Steuerhinterziehung: Betrug bei der Umsatzsteuer und Schwarzarbeit.

Zwischen 1996 und 2007 habe sich unter den Großbetrieben der Anteil von Einkäufen ohne Rechnung vermindert, während das Ausmaß im Dienstleistungssektor immer noch hoch sei. Die Entwicklung bei den Großbetrieben erklären die Forscher mit dem Erscheinen ausländischer Firmen in Ungarn. Bei einzelnen Segmenten des Konsums der Bevölkerung, beispielsweise der Autoreparatur, erreiche der Anteil von Käufen ohne Rechnung 60 Prozent.

Dabei seien die Menschen in der Provinz steuerbewusster. In der Hauptstadt dagegen kommen Käufe ohne Rechnung häufiger vor. In Budapest hielten nur 40 Prozent der Befragten Steuerbetrug für unmoralisch, während es in der Provinz 70 Prozent waren, sagte István János Tóth, Forscher des Instituts für Wirtschaftswissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und Ko-Autor des Bandes.

Von der Verbreitung der Schwarzarbeit zeugt, dass nahezu 25 Prozent der Befragten in den letzten zwei Jahren ihre „Bezahlung“ auf Rechnung oder „in die Tasche“ erhielten. Nach Schätzung der Wissenschaftler betraf die „nicht registrierte Arbeit“ 16 bis 17 Prozent der Arbeitnehmer oder etwa 630 000 bis 670 000 Menschen.

Produktion von Bioenergie

Im Herbst kommt alkoholhaltiges Benzin in Umlauf

„Unter den Agrar-Strukturwandelprogrammen der nächsten Zeit ist eines der wichtigsten Vorhaben die Produktion von energiespendenden Rohstoffen“, kündigte der Staatsekretär des Landwirtschaftsministeriums Zoltán Gogös auf dem in Szekszárd abgehaltenen Landesforum, auf dem die ungarischen Möglichkeiten der Produktion von Bioenergie diskutiert wurden, die Absicht der Regierung an.

Weiterlesen…Produktion von Bioenergie

Jürgen Habermas kommt nach Pécs

Der international angesehene deutsche Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas wird am 18. und 19. Mai an einer wissenschaftlichen Konferenz in Pécs (Komitat Baranya) teilnehmen. Die Veranstaltung an der Pécser Universität gehört zu einer Serie von Konferenzen, in deren Verlauf seit 1998 mehrere hundert Philosophen in die südungarische Stadt kamen, teilte das Management der Kulturhauptstadt 2010 mit.

Während der Konferenz werden 40-minütige Vorträge gehalten, die Jürgen Habermas vor einer Debatte erwidern muss. Die Veranstaltung mit dem deutschen Wissenschaftler gehört zum Programm in Vorbereitung des Jahres der Kulturhauptstadt 2010.

Herbst am Balaton

Nur an wenigen Stellen gingen die Schilfflächen zurück

Nicht nur die Wälder und Wiesen, sondern auch die Algen im Balaton zeigen den nahenden Herbst an. Während an manchen Stellen die Algenpopulation erst jetzt ihren Höhepunkt erreicht, begann beispielsweise in der Keszthelyer Bucht schon das Absterben der Algen.

Weiterlesen…Herbst am Balaton