Gefro Banner

Ungarns Einzelhandel im Abschwung

Der Einzelhandel in Ungarn hat im August einen Rückgang von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat hinnehmen müssen. Das berichtet das Zentrale Statistische Amt in Budapest am Mittwoch. Für die ersten acht Monate betrug der Umsatzrückgang saison-und kalenderbereinigt sogar zwei Prozent. Zum Vormonat stellten die Statistiker keine Veränderungen fest.

Der Gesamtumsatz im Einzelhandel betrug den Angaben zufolge in den ersten acht Monaten 4003 Milliarden Forint. Im Lebensmittel- und lebensmittelartigen Einzelhandel ging der Umsatz während dieser Zeit um 1,4 und im August um 0,7 Prozent zurück. Im Nicht-Lebensmittel-Handel belief sich der Rückgang auf 2,5 bzw. 2 Prozent.

Auch EU-weit stellten die Statistiker einen Rückgang im Einzelhandel fest. In den 27 Mitgliedstaaten betrug das Minus jedoch nur 0,2 Prozent, wobei Rumänien mit 17,3 Prozent den höchsten Anstieg und Lettland mit 8,9 Prozent das größte Minus beim Umsatz im Einzelhandel bilanzierten.