Mondfinsternis und Blutmond am 21. Januar 2019

Die Meteorologen kündigen einen klaren Himmel an, so kann die totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019 auch am Balaton recht gut gesehen werden.



In Siófok beginnt die Mondfinsternis am Montag um 3.36 Uhr, wenn der Halbschatten der Erde den Mond das erste Mal berührt. Um 5.41 Uhr folgt die totale Finsternis, der Kernschatten der Erde bedeckt den gesamten Mond: der „Blutmond“ ist als rötliche Scheibe am Himmel zu sehen. Um 6.21 Uhr steht der Mond im Mittelpunkt des Kernschattens, die maximale Verdunklung ist erreicht. Gegen 6.43 Uhr ist das herrliche Naturschauspiel fast schon wieder vorbei, wenn die totale Finsternis endet und der Mond wieder in den Halbschatten wandert. Nun steht er knapp über dem Horizont in Richtung Westnordwest. Während der Mond 7.34 Uhr untergeht, geht im Osten die Sonne auf.

Um das Schauspiel beobachten zu können, muss man einen freien Blick zum Horizont haben, denn der Mond steht mit 16,6 Grad über dem Horizont schon bei Beginn der totalen Finsternis recht tief. Bei seiner maximalen Verdunklung beträgt der Vertikalwinkel 11,6 Grad und zum Ende der totalen Finsternis um 6.43 Uhr nur noch 6,8 Grad.

Zu einer Mondfinsternis kommt es nur bei Vollmond, wenn Sonne, Erde und Mond auf einer Linie liegen. Der Mond taucht dabei völlig in den Erdschatten ein. Am 21. Januar früh aufzustehen, lohnt sich, denn eine totale Mondfinsternis wird es erst am 31. Dezember 2028 wieder geben.



Übrigens: Endzeitpropheten sagen für eine solche Himmelskonstellation – besondere Nähe des Mondes zur Erde, Blutmond, Vollmond, Mondfinsternis – immer wieder einmal den Weltuntergang vorher. Wissenschaftler sehen keinen Zusammenhang und Franz Beckenbauer würde vielleicht sagen: Schaun mer mal, dann sehn mer scho.

Lassen wir es also auf uns zukommen und freuen wir uns auf ein tolles Naturschauspiel! Alles andere können wir sowieso nicht beeinflussen …

Digital Abonnement der Balaton Zeitung