Russland im Rampenlicht des Budapester Frühlingsfestivals

Die russische Kultur steht im Mittelpunkt des diesjährigen Budapester Frühlingsfestivals, das vom 5. bis 22. April 2019 Konzerte mit klassischer Musik, Opern-, Tanz- und Theateraufführungen sowie Jazz-Shows bietet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Festival beginnt mit einer Highlight-Veranstaltung, mit einer Aufführung von Mussorgskys zweiter und letzter vollendeter Oper „Khovanshchina“ im Palast der Künste (Müpa). Ein weiterer Höhepunkt ist die konzertante Aufführung von Tschaikowskys letzter Oper, „Iolanta“, durch das St. Petersburger Mariinsky-Orchester mit dem renommierten Dirigenten Valery Gergiev am 20. April 2019. Gergiev wird auch bei den beiden Aufführungen von Prokofjews „Aschenputtel“ durch das Ballett des Mariinsky-Theaters am 22. April 2019 im Erkel-Theater dirigieren.

Das Festival feiert in diesem Jahr den italienischen Renaissance-Meister Michelangelo mit einer Ausstellung, die dreißig seiner Zeichnungen im Museum für Bildende Kunst zeigt. Am Rande des Frühlingsfestivals bietet die Budapest Art Week 70 Ausstellungen.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung