Weltmeisterschaft im Fechten in Budapest eröffnet

Die FIE-Weltmeisterschaft 2019 im Fechten begann offiziell in Budapest mit der Eröffnungsfeier im Budapester Olympiastützpunkt vor dem ersten Finale am Donnerstagabend – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In ihrer Rede bei der Zeremonie sagte die Staatssekretärin für Sport, es sei eine Ehre für Budapest, das Recht gewonnen zu haben, die Veranstaltung auszurichten. Die ungarische Regierung ziele darauf ab, dem Land und damit den größten Athleten der Welt sportliche Großereignisse zu bringen, sagte Tünde Szabó.

Szabó bemerkte, dass Budapest zur europäischen Hauptstadt des Sports für 2019 ernannt wurde und fügte hinzu, dass „alles in Ordnung ist“, damit diese Veranstaltung zu einer der besten Weltmeisterschaften wird.



Alisher Usmanov, Präsident der International Fencing Federation (FIE), sagte, dass die diesjährige Veranstaltung den Rekord für die Anzahl der teilnehmenden Nationen und Athleten brechen würde.

Die Veranstaltung wurde von Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), offiziell eröffnet. Er sagte, dass die Budapester Weltmeisterschaften dank der Rekordbeteiligung ein Meilenstein in der Geschichte des Sports sein würden. Bach, selbst ehemaliger Weltmeister im Säbelfechten, äußerte die Hoffnung, dass die Athleten alles geben und im Geiste der Olympischen Spiele antreten würden.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung