Hell Energy erweitert seine Produktion

Der ungarische Softdrinkhersteller Hell Energy hat am Standort Szikszó in Nordost-Ungarn eine Produktionslinie im Wert von 2,1 Milliarden Forint (6,5 Mio. EUR) eingeweiht – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die neue Linie, die vierte des Unternehmens, wird die tägliche Produktionskapazität von 4,5 Millionen auf 6 Millionen Dosen pro Tag erhöhen. Die Investition wurde durch einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 1 Milliarde Forint unterstützt, der Unternehmen gewährt wurde, die nicht für eine EU-Finanzierung in Frage kamen. Finanzminister Mihály Varga sprach bei der Einweihungsfeier.



Hell Energy verkauft seine Produkte in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt. Im Segment Energy Drinks ist man in Ungarn und neun weiteren Ländern, darunter Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Kroatien, Marktführer.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung