web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Luftrettungsdienst am Nordufer

Grundsteinlegung der Balatonfüreder Rettungsstation

Vor einigen Tagen wurde der Grundstein der in Balatonfüred zu schaffenden Rettungsstation und des Helikopterlandeplatzes gelegt, diese Investition in Höhe von 138 Millionen Forint soll bis September fertiggestellt werden. Für den Ausbau des Landesrettungsdienstes wurden in vier Jahren insgesamt 4,5 Milliarden Forint aufgewendet – sagte der Minister für Gesundheitswesen bei der Grundsteinlegung der neuen Rettungsstation. Jenö Rácz fügte hinzu, dass in zwei Jahren 370 neue Rettungswagen in Dienst gestellt und 12 neue Rettungsstationen geschaffen wurden sowie 68 Rettungsstationen rekonstruiert und 3 neue Rettungshubschuber angeschafft wurden. Vor kurzem wurde ein Tender abgeschlossen, in dessen Rahmen 500 Millionen Forint für die Ausstattung der Rettungsstationen mit Geräten aufgewendet werden.

Der Minister für Gesundheitswesen Jenö Rácz sagte, dass bei dem Programm der Notfallversorgung das Rettungsstation-Bauprojekt zum ersten Mal im Komitat Veszprém realisiert wird, denn in dem Komitat werden noch in diesem Jahr fünf Rettungsstationen gebaut. Jenö Rácz erinnerte daran, dass in Balatonfüred in Zukunft eine Rettungshelikopterstation geschaffen wird, denn seit 1994 gab es in der Stadt am Balaton immer einen Luftrettungsdienst, erst im vergangenen Jahr zog er nach Pápa um.

István Bóka, der Bürgermeister von Balatonfüred, sagte auf der Feier, dass zu der Investition in Höhe von insgesamt 138 Millionen Forint der Landesrettungsdienst 36 Millionen Forint beisteuert, jeweils 30 Millionen Forint stellen die Komitatsselbstverwaltung und der Balaton-Entwicklungsrat zur Verfügung, mit 7 Millionen trägt das Gesundheitsministerium zu dem Vorhaben bei, die restliche Summe stellt die Stadt zur Verfügung.

Zoltán Takács, der Direktor des Landesrettungsdienstes, sagte, dass für den Luftrettungsdienst gegenwärtig auf fünf Basen – in Budapest, Debrecen, Miskolc, Pápa und Pécs – sechs Helikopter zur Verfügung stehen. Er betonte, dass unlängst zwei neue österreichische Helikopter eingetroffen seien, der dritte wurde Anfang Juni übernommen. Der Direktor sagte, dass in diesem Jahr eine sechste Luftrettungsstation in Szentes den Betrieb aufnimmt und im nächsten Jahr wird der siebte Heliport wahrscheinlich in Õcsény oder in Taszár angelegt.