Skulpturen mit Atemmaske in Balatonfüred

Balatonfüred sendet eine weitere symbolische Botschaft an seine Einwohner: die Skulpturen „Der Fischer“ und „Der Schiffer“ im Hafen der Stadt tragen nicht nur eine Atemmaske, sondern auch ein Plakat mit der Aufschrift „Bleib zu Hause!“, berichtet balatonfured.hu. Die Stadt hat früh mit sinnvollen Maßnahmen auf die Coronavirus-Epidemie reagiert, Firmen, sowie die Einwohner zur Mit- und Zusammenarbeit aufgerufen. Inzwischen kommt auch die Versorgung der Einwohner mit Atemmasken gut voran, heißt es.



Ziel der Sensibilisierungskampagne ist es, auf die Notwendigkeit zum Einhalten der Ausgangssperre aufmerksam zu machen. Wenn es jedoch dringend notwendig ist, die Wohnung zu verlassen, sollte auf jeden Fall eine Maske getragen werden. Der stellvertretende Bürgermeister András Holczer berichtet, dass in Balatonfüred in der letzten Woche eine beispielhafte Zusammenarbeit beim Nähen von Masken und deren Auslieferung zustande gekommen ist, damit alle Einwohner damit beliefert werden können.

Die Selbstverwaltung hatte bereits die von ihr bestellten Masken an die Mitarbeiter der eigenen Einrichtungen, u.a. an die Poliklinik und das Sozialarbeiterzentrum verteilt. „Es ist zu hoffen, dass sich das Leben in Balatonfüred vielleicht schon in den Sommermonaten wieder normalisiert, wenn wir uns diszipliniert den gegebenen Umständen anpassen“, so der Bürgermeister.

Die Coronavirus-Epidemie wirkt sich besonders stark auf den Tourismus aus, deshalb unterstützen sich in Balatonfüred zahlreiche Hotels und wünschen sich gegenseitig Ausdauer. Das Hotel Marina macht das mit einer großen herzförmigen Beleuchtung an der Frontseite. Judit Vászolyi, Direktorin der Hotels Annabella und Marina, sagte gegenüber Füred TV: „Die Danubius-Hotels in Balatonfüred sympathisieren mit allen im Tourismus tätigen Personen, denn das Coronavirus stellt eine große Herausforderung für den gesamten Sektor dar. Es ist eine schwierige Zeit für jeden Unternehmer in Balatonfüred, da unsere Stadt vor allem vom Tourismus lebt und jetzt nahezu alle Buchungen bis zum Sommer storniert wurden.“