web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Der digitale Abend mit Freunden – Freizeitaktivitäten im Web

Die gemeinsame Freizeitgestaltung mit Freunden lässt sich auch im digitalen Raum organisieren – das wissen nicht nur leidenschaftliche Gamer. Viele „Normalos“ haben spätestens in den letzten Wochen festgestellt, dass das Internet sich hervorragend für Zusammenkünfte nutzen lässt. Und zwar nicht nur geschäftlich, sondern auch für reine Vergnügungszwecke. Der gesellige Spieleabend sieht dann zwar etwas anders aus als gewohnt, kann aber durchaus ebenso entspannend und lustig sein wie zuvor.

Chats auf Smartphone vor Computer

Auf der Plattform Steam hat sich ein enormes Angebot an Multiplayer-Spielen gesammelt, die zum Teil auch im Remote Play bedienbar sind. Andere Gaming-Portale haben ihr Sortiment ebenfalls entsprechend gerüstet, sodass es an Auswahl nicht mangelt. Instant-Messaging-Dienste wie zum Beispiel Skype, aber auch Discord und Teamspeak lassen sich dazu nutzen, per Videochat in Verbindung zu treten und die Spiele vis-à-vis zu durchzuführen. Besonders beliebt dabei ist das schlicht gestrickten Kartenspiel UNO in der digitalen Variante, das kein langes Regellernen erfordert und Teilnehmern aller Altersgruppen Spaß bereitet. Die Steam-Variante verfügt sogar über einen eigenen Video-Chat, lässt sich aber auch per Skype genießen.

Alternativ steht der spannungsgeladene Klassiker Monopoly zur Verfügung, um die digitalen Leitungen zum Glühen zu bringen. Wie immer geht es darum, der Herr der Schlossallee zu werden und alle anderen Mitspieler in den Ruin zu treiben. Gerade zum Ende hin, wirkt dieses altbekannte Spiel auch in seiner virtuellen Variante als zuverlässiger Pulsbeschleuniger! Im Tabletop-Simulator von Steam sind gleich mehrere Klassiker auf einmal enthalten, darunter Schach, Mahjong und Poker. Die Spieler unterhalten sich bei Bedarf gemütlich über Skype, während sie ihre Züge durchführen.

Poker ist ein Stichwort, das eine nähere Betrachtung verdient. Denn das flotte Kartenspiel bietet die Möglichkeit, den Nervenkitzel noch höher zu schrauben, indem man ganze Turniere veranstaltet, um herauszufinden, welcher Mitspieler der wahre Pokerkönig ist. Das Online Poker existiert sogar schon seit Jahrzehnten und macht der analogen Variante kräftig Konkurrenz. Die klassische und beliebteste Pokervariante Texas Hold’em eignet sich sehr gut für Einsteiger, die Regeln sind sehr schnell erklärt. Es besteht zum einen die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Freunden in einem Online Poker Raum zu registrieren und gemeinsam zu spielen, auf der anderen Seite kann das Ganze auch selbst über Skype & Co. organisiert werden. Während ein Spieler die Dealer-Rolle übernimmt, geben die anderen per Videokonferenz ihre Einsätze ab. Das Beste: Es kann einem garantiert niemand in die eigenen Karten schauen!

Wer den gemeinsamen Gang ins Kino vermisst, hat vielleicht schon versucht, einen Netflix-Abend mit Freunden über Skype zu organisieren. Auf eins-zwei-drei müssen alle Teilnehmer gemeinsam die Play-Taste für denselben Film drücken, in der Hoffnung, dass der ausgewählte Blockbuster tatsächlich dauerhaft synchron läuft. Insgesamt eine eher wacklige Idee, die sicher schon oft schiefgegangen ist. Programme wie Netflix Party, Rabbit und Mashable stehen bereit, um die Probleme, die es im regulären Video-Chat gibt, auszubügeln. Bei dem erstgenannten Programm handelt es sich um eine Erweiterung für Google Chrome, die nur einer der Teilnehmer an seinem Rechner installieren muss. Dann heißt es: Netflix-Film aussuchen, auf Pause drücken, NP anklicken und die Sitzung teilen. Während des gemeinsamen Kino-Abenteuers steht natürlich eine Chat-Funktion zur Verfügung, um die Handlung zu diskutieren oder humorvolle Anmerkungen zu machen. Popcorn und Cola muss sich allerdings jeder vorher im Geschäft besorgen.

Bei Rabbit ist ein eigner Account erforderlich, dafür funktioniert dieses Programm zum Ausgleich mit jedem Browser. Der Haupt-User muss alle Personen, die mitschauen möchten, als seine Freunde adden, er kontrolliert damit auch die komplette Sitzung. Und er teilt seinen Bildschirm nicht nur zum gemeinsamen Netflix-Vergnügen, sondern auch, um mit seinen Freunden andere Webseiten zu besuchen, beispielsweise Youtube oder Twitch. Es ist beinah so wie miteinander wandern zu gehen, nicht etwa durch den Wald oder die Berge, sondern in den Weiten des Webs. Der Wanderführer weist den Weg zum Gemeinschaftserlebnis, aber frische Luft bekommen die Teilnehmer nur, wenn sie während dieses Web-Events die Fenster aufreißen. Leider ist die Streaming-Qualität bei Rabbit nicht ganz so hoch, aber dafür gibt es umso mehr spannende Optionen. Ein Video- und Voice-Chat gehört auf jeden Fall mit dazu, um möglichst eng in Verbindung zu bleiben.

Natürlich besteht auch die Option, ganz altmodisch zu Stift und Zettel zu greifen und Stadt, Land, Fluss oder Galgenmännchen völlig kostenlos über Skype zu spielen. Auch wenn diese altbewährten, einfachen Games längst auch im digitalen Raum existieren, kann es nicht verkehrt sein, sich der analogen Werkzeuge zu erinnern. Schiffe versenken gehört ebenfalls in diese eher nostalgische Kategorie. Obwohl es sich tatsächlich um teilweise schon archaische Spiele handelt, lassen sie sich sehr gut mit einem modernen Display und der Übertragung über das World Wide Web kombinieren. Dieser Mix entfaltet vielleicht sogar einen besonderen Reiz und regt dazu an, ganz tief in die historische Klamottenkiste zu greifen, um die uralten Schätzchen wieder hervorzukramen. Spaß bereiten sie allemal, das hat sich innerhalb der Jahrzehnte nicht geändert. Und das Spielvergnügen geht auch über das Netz nicht verloren.

Das Lachen und Spielen ist unserer Gesellschaft noch lange nicht vergangen, das zeigt auch der große Boom, den Online-Games und Streaming-Angebote derzeit erleben. Es gilt, weiter in Verbindung zu bleiben und sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen: Geselligkeit und Spielfreude gehören zum Leben einfach dazu, ob analog oder digital.