Mit Vorfreude und Optimismus: Saisoneröffnung 2020 in Siófok

Fragen und Maßnahmen in der Coronavirus-Krise haben eine sich fortlaufend verändernde Situation im Fremdenverkehr zur Folge, betont die Stadt Siófok in einer Pressemitteilung. Das Pfingstfest ist traditionell jenes Wochenende, an dem rund um den Balaton offiziell die Badesaison eröffnet wird. Auch in diesem Jahr soll das so sein.



„Auch wenn es nicht ganz einfach wird, so ist es doch notwendig weiterzumachen. Nach einem ungewöhnlich langen Winterschlaf haben wir jetzt die Chance, den Tourismus langsam wieder in Gang zu setzen und mit positivem Blick nach vorn in den Sommermodus umzuschalten. Wenn es nach uns geht, wird es auch 2020 eine unvergessliche Sommersaison am Balaton geben!“ In den letzten Jahrzehnten öffneten in Siófok die meisten Restaurants, Hotels, Pensionen, Sehenswürdigkeiten und sonstigen Attraktionen immer dann, wenn die Zugvögel zurückkehrten und im Stadtteil Töreki ihre Nester zu bauen begannen. In diesem Jahr verlief das Frühjahr anders, viele Türen blieben den Gästen der Vorsaison verschlossen.

„Inoffiziellen Daten zufolge wurde in unserer Stadt nur ein Einwohner mit dem Coronavirus infiziert“, sagte Bürgermeister Róbert Lengyel. „Nun nimmt die Intensität der Krankheit auch landesweit ab und das gibt Anlass zu Optimismus. Unsere Balaton-Seele sträubt sich dagegen, dass der Sommer ohne Feriengäste vergehen soll. Wir wünschen uns tolle Urlaubserlebnisse für alle Besucher und Einwohner. Und das nicht nur, weil viele von uns vom Tourismus leben, sondern auch, weil wir gastfreundlich sind und das bald wieder zeigen wollen.“

Die diesjährige Sommersaison wird uns alle fordern. Wir stellen uns darauf ein, dass häufiges Händewaschen, sowie fortlaufendes Desinfizieren von Räumen, Tischen, Stühlen und Theken zur Routine werden. Wir halten aus Respekt größere Abstände zueinander, aber all das wird uns die Freude am Urlaub, am Sporttreiben und an der Erholung nicht nehmen können. Über die Gesichtsmaske hinweg schauen wir uns in die Augen und lernen uns so vielleicht sogar etwas besser kennen, heißt es weiter in der Mitteilung der Stadt.

„Wir werden noch eine Zeitlang mit dieser Situation leben müssen, aber dennoch kann der diesjährige Urlaub etwas ganz Besonderes werden. Es sind Eigenverantwortung, Geduld, gegenseitiges Verständnis und Respekt gefordert. ​​Die Stärkung dieser menschlichen Eigenschaften, die in den letzten Jahrzehnten zunehmend abgeflacht waren, kann uns zu besseren Menschen machen.“

Siófok ist der beste Ort, in einer wunderbaren Umgebung eine schöne und sorglose Zeit zu verbringen. Der beliebte Ferienort gilt mit seinen Parks, schönen Villen und vielen grünen Stränden an der 16,5 Kilometer langen Küste nicht umsonst als Sommerhauptstadt Ungarns. Am 30. Mai startet auch die Schifffahrtsgesellschaft Bahart im schönen Hafen der Stadt mit Linienschiffen und Panoramafahrten offiziell in die 174. Schifffahrtssaison.

Neben den meisten Unterkünften werden am 29. Mai alle Strandbäder, der beliebte Plázs mit seinem weißen Sand und die Allee Petőfi sétány mit ihren zahlreichen Einrichtungen geöffnet. Das Riesenrad dreht an diesem Tag seine ersten Runden. Aus Anlass des Kindertages am 31. Mai erhalten alle Jugendlichen unter 14 Jahren zahlreiche Vergünstigungen. In den Strandbädern versehen Personen in einheitlichen T-Shirts als Strandpatrouille ihren Dienst, sie sorgen für die Einhaltung der Vorschriften und des Sicherheitsabstandes unter den Besuchern. Angepasst an die derzeitige Situation wurden an den Stränden mehr Zugänge zum See installiert, so dass es kein Gedränge an den Treppen geben wird.

Die offizielle Saisoneröffnung beginnt an dem zu Ehren des größten Sohnes der Stadt, Emmrich Kálmán, errichteten Musikpavillon in der City und wird im städtischen Strandbad bis in die Nacht hinein fortgesetzt.