web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

In Corona-Zeiten: Vier nützliche Tipps zur Baufinanzierung

Wenn die Baufinanzierung durch die Coronakrise ins Stocken gerät, gibt es unterschiedliche Auswege, teilweise auch vom Staat. Alle betroffenen Kreditnehmer sollten aber genau überlegen, welcher der unten aufgelisteten Wege in ihrem Fall am besten passt. Fakt ist aber, dass es immer einen Ausweg aus der unschönen Situation gibt.

Werkzeuge auf Baustelle

Mit diesen Tipps gelingt die Baufinanzierung in Coronazeiten

1. Die Tilgungsaussetzung:

Bei der sogenannten Tilgungsaussetzung wird die Rückzahlung des Darlehens für eine bestimmte Zeit ausgesetzt und pausiert. So fällt in diesem Zeitraum monatlich nicht wie sonst eine volle Rate an. Stattdessen müssen die Kreditnehmer lediglich den Zinsanteil aufbringen.

2. Der Tilgungssatzwechsel:

Auch ist es in dieser außergewöhnlichen Situation oft möglich, einen den Tilgungssatz zu wechseln, um finanziell in keinen Engpass zu geraten. Dadurch verlängert sich dann natürlich auch die Zeit, das aufgenommene Darlehen komplett abgezahlt ist. Da viele Banken nur einen einmaligen Wechsel des Tilgungssatzes gestattet, gilt dieser langfristig.

3. Ratenkredit aufnehmen

Wenn es durch die Corona-Krise zu einem finanziellen Engpass gekommen ist, kann es zudem auch Sinn machen, einen möglichst günstigen Ratenkredit aufzunehmen, um die anfallenden Raten zu bezahlen. Wer diese Variante wählen will, sollte sich hierzu im Vorfeld bei seiner Bank erkundigen.

4. Stundung der Zahlung

Bei einer sogenannten Stundung wird die Zahlung der Rate samt Zinsen ausgesetzt. Vom ersten April bis 30. Juni des Jahres 2020 ist dies laut eines von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten Hilfspakets möglich. Die so gestundeten Raten werden dann einfach hinten ans Ende der regulären Laufzeit gehängt. Dadurch kommen nicht mehr so viele Bauherrn durch die Coronakrise in finanzielle Probleme. Durch die Stundung, auch Zahlungspause genannt, können sie besser planen, bis die Einnahmen wieder besser fließen.

Alle genannten Möglichkeiten können bei den einzelnen Banken unterschiedlich geregelt sein. Einige Kreditinstitute sind in der Corona-Krisenzeit wesentlich kulanter als andere Anbieter. Hier sollte daher bei der eigenen Bank nachgefragt werden, was möglich ist und was nicht. Diese Situation ist für alle von uns schwer und das wissen auch die Banken!

Zusatztipp für den Stressabbau: Zimpler Casinos ausprobieren

Wer in der heutigen Zeit nicht oder nur eingeschränkt arbeiten kann, kann die Zeit nutzen, um ein Online Casino auszuprobieren. Mit etwas Glück kann so auch ein Nebeneinkommen generiert werden. Durch die Corona-Krise sind einige neue Online Casinos auf dem Markt erschienen, die auch bei vielen Spielern sehr gut ankommen. Denn normale Spielhallen, Wettbüros und Spielbanken hatten geschlossen.

Angesagt sind derzeit die Zimpler Casinos. Bei Zimpler handelt es sich um eine neue, schnelle und einfache Zahlungsmethode, die über das Handy mit einem Verifizierungscode abgewickelt wird. Viele Online Casinos akzeptieren diese Zahlungsmethode bereits. Zimpler Casinos, die diese Zahlungsart akzeptieren, werden auf Vergleichsseiten gelistet. Der große Vorteil dieser Seiten ist die Tatsache, dass die Spieler für die Teilnehme nicht das eigene Zuhause verlassen, sondern bequem von den eigenen vier Wänden aus spielen können.