Registrierte Coronavirus-Neuinfektionen in Ungarn um 750 Fälle gestiegen

Sieben Covid-19-Patienten, alles ältere Menschen, die an einer Vorerkrankung litten, sind in den vergangenen 24 Stunden gestorben, während die Zahl der registrierten Coronavirus-Infektionen in Ungarn um 750 auf 21.200 angestiegen ist, informierte koronavirus.gov.hu am Donnerstagmorgen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Todesfälle liege bei 709, und 4.818 Menschen hätten sich erholt. Es gibt 15.673 aktive Infektionen und 549 Covid-19 Patienten werden im Krankenhaus behandelt, 32 davon an Beatmungsgeräten. Insgesamt befinden sich 27.403 Menschen in offizieller häuslicher Quarantäne, und es wurden 657.437 Tests durchgeführt.

Die Website ermahnte die Ungarn, sozial distanzierende Richtlinien und Hygienevorschriften zu beachten. Auf einer Kabinettssitzung am 16. September wurde beschlossen, die Einreisebeschränkungen für Reisende aus dem Ausland zu verlängern. Neben Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen einer Maske nun auch in Kinos, Theatern, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und öffentlichen Ämtern Pflicht, und Nachtclubs müssen um 23 Uhr schließen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Das für die Bekämpfung der Epidemie zuständige operative Gremium hat bisher 9 Schulen angewiesen, zum digitalen Unterricht zurückzukehren. Ganze 200 Klassen in anderweitig operierenden Schulen wurden ebenfalls angewiesen, von zu Hause aus zu arbeiten, und 24 Kindergärten und 8 Schulen haben Notpausen eingelegt, so die Website.

Die meisten Infektionen wurden in Budapest (8.337) registriert, gefolgt vom Komitat Pest (2.883) und den Komitaten Fejér (1.026), Csongrád-Csanád (944), Győr-Moson-Sopron (937), Szabolcs-Szatmár-Bereg (840) und Hajdú-Bihar (834). Das Komitat Tolna hat die wenigsten Infektionen (225).