Deutschland erklärt Komitat Győr-Moson-Sopron zum „Hochrisikogebiet“

Deutschland hat das Komitat Győr-Moson-Sopron im Nordwesten Ungarns wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu einer Hochrisikoregion erklärt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Reisende aus Hochrisikogebieten nach Deutschland müssen sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise selbst unter Quarantäne stellen, die Behörden benachrichtigen und sich einem Coronavirus-Test unterziehen. Die Gesundheitsbehörde kann die Quarantäne aufheben, wenn das Testergebnis negativ ist.

Nach Budapest ist Győr-Moson-Sopron die zweite ungarische Region, die von Deutschland zum Hochrisikogebiet erklärt wurde. Deutschland hat seine Liste der Hochrisikogebiete am späten Mittwoch aktualisiert. Unter anderem wurden fast die gesamte Tschechische Republik und der Kreis Covasna (Kovászna) in Zentralrumänien in die Liste aufgenommen.