Gulyás: Krankenhausbetten bereit zur Aufnahme von Covid-19-Patienten

Insgesamt 47% der ungarischen Krankenhausbetten sind unbesetzt und für die Aufnahme von Covid-19-Patienten bereit, sagte Gergely Gulyás, der Stabschef des Ministerpräsidenten, bei einer regelmäßigen Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Infizierten werden Zugang zu einer Versorgung auf höchstem Niveau haben, sagte er. Er wies darauf hin, dass die Krankenschwestern und -pfleger ab November von einer Gehaltserhöhung um 20% und ab 1. Januar um weitere 30% profitieren werden. Bezüglich einer Gehaltserhöhung für Ärzte sagte Gulyás, dass die Einzelheiten einer kürzlich verabschiedeten Vereinbarung zwischen der Ärztekammer (MOK) und der Regierung ausgehandelt würden, und sagte, er vertraue darauf, dass offene Fragen gelöst werden könnten. Es wird erwartet, dass die Regierung in zwei Wochen Vorschläge zu den Regeln für Allgemeinmediziner diskutieren wird, fügte er hinzu. Gulyás sagte, der Tourismus werde wackelig sein, bis ein Impfstoff eintrifft. Er warnte die Ungarn auch davor, Skiurlaub zu machen.

Auf die Frage, ob die Regierung plane, die Schulen nach den Herbstferien auf digitales Lernen umzustellen, sagte Gulyás, die Regierung habe sich verpflichtet, die Schulen offen zu halten, und fügte hinzu, die vergangenen zwei Monate hätten gezeigt, dass „Schulen auch unter den gegenwärtigen Umständen funktionieren können“.

In der Zwischenzeit sagte Gulyás, dass die Regierung die derzeitigen Regeln für SZÉP-Karten, ein Gutscheinsystem mit Zusatzleistungen für Angestellte, das hauptsächlich zur Bezahlung von Verpflegungsdienstleistungen verwendet wird, im nächsten Jahr unverändert lassen werde. Die Entscheidung ziele darauf ab, den Inlandstourismus zu unterstützen, indem sie den Karteninhabern ein Budget von bis zu 800.000 Forint (2.200 EUR) jährlich zur Bezahlung von Hotel- und Restaurantrechnungen zur Verfügung stellt, sagte er.