Gefro Banner

Premiere bei der Deutschen Bühne Ungarn

Mit „Café de Paris“erlebt das Publikum der Deutschen Bühne Ungarn in Szekszárd am 2. März einen Premierenabend. Dabei dreht sich alles um das Thema Paris, die Stadt der Liebe. „Wir haben de schönsten Lieder aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zusammengestellt“, ließ das Theater vorab wissen. „Erinnern Sie sich gemeinsam mit uns an Berühhmtheiten wie Edith Piaf, Bill Ramsey, Louis Prima, Gilbert Becaud, Hildegard Knef, Margot Werner, Mireille Mathieu, Caterina Valente, Adamo und Charles Aznavour.“

Aber nicht nur musikalisch, sondern auch szenisch werden die scheinbar unlösbaren Konflikte zwischen Mann und Frau thematisiert. Bittersüße und dennoch humorvolle Geschichten erzählen von typischen Missverständnissen in der Liebe, in denen sich wahrscheinlich jeder auch ein bisschen selbst erkennt. „Café de Paris“ ist der dritte Abend in einer Reihe, die 2004 mit „Willkommen im Cabaret begann und mit dem „Theatercadé“ 2006 seine Fortsetzung fand.