Ungarn: 70 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 3.581 gestiegen

70 Covid-19-Patienten, die meisten davon ältere Menschen mit Vorerkrankungen, sind in den letzten 24 Stunden in Ungarn gestorben, während 3.581 offiziell mit dem Coronavirus diagnostiziert wurden, womit die Gesamtzahl der registrierten Infektionen auf 82.780 gestiegen ist, informierte koronavirus.gov.hu am Montag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Todesopfer ist auf 1.889 angestiegen, während 20.476 wieder genesen sind. Es gibt 60.415 aktive Infektionen und 4.417 Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus versorgt werden, 313 an Beatmungsgeräten. 29.750 Personen befinden sich in offizieller häuslicher Quarantäne, und die Zahl der Tests ist auf 1.097.371 angestiegen.

Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen gibt es nach wie vor, und die Bürger wurden aufgefordert, die Teilnahme an Großveranstaltungen zu vermeiden. Das Tragen von Gesichtsmasken ist in Geschäften, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Kinos, Theatern, Einkaufszentren, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen obligatorisch. Auch in Vergnügungsstätten, Restaurants und in Catering-Einrichtungen bei Sportveranstaltungen wurde das Tragen von Masken zur Pflicht gemacht. Restaurants und Vergnügungsstätten müssen nach 23 Uhr schließen. Außerdem besteht ein Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Die meisten registrierten Infektionen finden sich in Budapest (21.462), im Komitat Pest (10.168) und in den Komitaten Borsod-Abaúj-Zemplén (5.282), Győr-Moson-Sopron (5.247), Szabolcs-Szatmár-Bereg (4.495) und Hajdú-Bihar (4.297). Das Komitat Tolna hat die wenigsten Infektionen (891).