Orbán: Ältere Menschen gefährdet

Ministerpräsident Viktor Orbán sagte, wie schon im Frühjahr seien es wieder die Älteren und die Menschen mit chronischen Krankheiten, die am anfälligsten für Covid-19 seien. „Das bedeutet, dass unsere Eltern und Großeltern in ernster Gefahr sind“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einem Video auf Facebook sagte Orbán, es sei an der Zeit, weitere Schritte zu unternehmen, um den Betrieb der Krankenhäuser des Landes und das Leben der älteren Menschen zu schützen. „Wir müssen politische Meinungsverschiedenheiten beiseite lassen, und wir brauchen rasches Handeln und rechtzeitige Maßnahmen“, sagte er.

Der Ministerpräsident sagte auch, dass die Ärzte Lohnerhöhungen erhalten werden und dass die Krankenhäuser über alle notwendigen Schutzausrüstungen verfügen. Er sagte, Ungarn habe die drittgrößten Reserven an Krankenhausbetten in Europa und die größte Reserve an Beatmungsgeräten.

Orbán sagte, dass nur ein Impfstoff die Pandemie beenden würde. „Die ultimative Lösung wird ein Impfstoff sein, aber das ist jetzt in Sichtweite“. „Wir müssen durchhalten, bis ein Impfstoff entwickelt ist“, fügte er hinzu und wies darauf hin, dass Ungarn mit der Europäischen Union, Russland, China und Israel Gespräche über den Kauf von Impfstoffen führt, sobald diese entwickelt sind.