Formel 1 plant mit Rekordkalender 2021

Nach dem Corona-Notjahr will die Formel 1 die nächste Saison mit einem Rekordkalender angehen.

In dem provisorischen Plan, den die Motorsport-Königsklasse für das Jahr 2021 veröffentlichte, sind 23 Rennen vorgesehen – so viele wie noch nie. In Deutschland wird dabei nach dem überraschenden Gastspiel auf dem Nürburgring in dieser Weltmeisterschaft nicht Station gemacht.

Den Plänen seien «ausgiebige Dialoge mit allen Veranstaltern und deren lokalen und nationalen Behörden» vorausgegangen, hieß es angesichts der weiter grassierenden Pandemie. «Wir planen die Events 2021 mit Fans, so dass es Erlebnisse nahe an der Normalität sein sollen», meinte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey. Viele Gastgeber würden ihre Veranstaltung dazu nutzen wollen, um der Welt zeigen zu wollen, dass es weiter vorwärts gehe.

Der Auftakt soll wie immer im australischen Melbourne stattfinden. Termin ist der 21. März 2021. In diesem Jahr war der Grand Prix dort kurz vorher abgesagt worden. Das Saisonende ist für den 5. Dezember 2021 in Abu Dhabi geplant.

Eine Woche vorher soll die Motorsport-Königsklasse ihre Premiere in Saudi-Arabien feiern, was bereits für Diskussionsstoff sorgte.

Offen ist das Vietnam-Debüt. Laut BBC soll es dort kein Rennen geben, der Termin – 25. April – ist im Plan eingetragen, ein Rennen muss aber erst noch bestätigt werden.

Der vorläufige Rennkalender:

DatumLandOrt
21. MärzAustralienMelbourne
28. MärzBahrainSakhir
11. AprilChinaShanghai
25. April*
9. Mai**SpanienBarcelona
23. MaiMonacoMonte Carlo
6. JuniAserbaidschanBaku
13. JuniKanadaMontreal
27. JuniFrankreichLe Castellet
4. JuliÖsterreichSpielberg
18. JuliGroßbritannienSilverstone
1. AugustUngarnBudapest
29. AugustBelgienSpa-Francorchamps
5. SeptemberNiederlandeZandvoort
12. SeptemberItalienMonza
26. SeptemberRusslandSotschi
3. OktoberSingapurSingapur
10. OktoberJapanSuzuka
24. OktoberUSAAustin
31. OktoberMexikoMexiko-Stadt
14. NovemberBrasilienSao Paulo
28. NovemberSaudi-ArabienDschidda
5. DezemberVereinigte Arabische EmirateAbu Dhabi

*Ein Datum steht fest, der Kurs aber noch nicht **Vorbehaltlich des Vertrags

Nach dem Corona-Notjahr will die Formel 1 die nächste Saison mit einem Rekordkalender angehen.

In dem provisorischen Plan, den die Motorsport-Königsklasse für das Jahr 2021 veröffentlichte, sind 23 Rennen vorgesehen – so viele wie noch nie. In Deutschland wird dabei nach dem überraschenden Gastspiel auf dem Nürburgring in dieser Weltmeisterschaft nicht Station gemacht.

Den Plänen seien «ausgiebige Dialoge mit allen Veranstaltern und deren lokalen und nationalen Behörden» vorausgegangen, hieß es angesichts der weiter grassierenden Pandemie. «Wir planen die Events 2021 mit Fans, so dass es Erlebnisse nahe an der Normalität sein sollen», meinte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey. Viele Gastgeber würden ihre Veranstaltung dazu nutzen wollen, um der Welt zeigen zu wollen, dass es weiter vorwärts gehe.

Der Auftakt soll wie immer im australischen Melbourne stattfinden. Termin ist der 21. März 2021. In diesem Jahr war der Grand Prix dort kurz vorher abgesagt worden. Das Saisonende ist für den 5. Dezember 2021 in Abu Dhabi geplant.

Eine Woche vorher soll die Motorsport-Königsklasse ihre Premiere in Saudi-Arabien feiern, was bereits für Diskussionsstoff sorgte.

Offen ist das Vietnam-Debüt. Laut BBC soll es dort kein Rennen geben, der Termin – 25. April – ist im Plan eingetragen, ein Rennen muss aber erst noch bestätigt werden.

Der vorläufige Rennkalender:

DatumLandOrt
21. MärzAustralienMelbourne
28. MärzBahrainSakhir
11. AprilChinaShanghai
25. April*
9. Mai**SpanienBarcelona
23. MaiMonacoMonte Carlo
6. JuniAserbaidschanBaku
13. JuniKanadaMontreal
27. JuniFrankreichLe Castellet
4. JuliÖsterreichSpielberg
18. JuliGroßbritannienSilverstone
1. AugustUngarnBudapest
29. AugustBelgienSpa-Francorchamps
5. SeptemberNiederlandeZandvoort
12. SeptemberItalienMonza
26. SeptemberRusslandSotschi
3. OktoberSingapurSingapur
10. OktoberJapanSuzuka
24. OktoberUSAAustin
31. OktoberMexikoMexiko-Stadt
14. NovemberBrasilienSao Paulo
28. NovemberSaudi-ArabienDschidda
5. DezemberVereinigte Arabische EmirateAbu Dhabi

*Ein Datum steht fest, der Kurs aber noch nicht **Vorbehaltlich des Vertrags

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.