Soldaten sollen die Polizeiarbeit in öffentlichen Bereichen unterstützen

Soldaten werden ab Montag die Polizei bei der Erfüllung ihrer Aufgaben in öffentlichen Bereichen unterstützen und sich an der Aufrechterhaltung von Ordnung, Frieden und öffentlicher Sicherheit beteiligen, sagte ein Beamter des Verteidigungsministeriums – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Staatssekretär Szilárd Németh sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Soldaten bei der Überwachung der öffentlichen Einhaltung der während der Sonderrechtsordnung geltenden Regeln, einschließlich der Sperrstunde, mithelfen werden. Er sagte, die Armee werde alle ihre Kapazitäten und Mittel zur Verfügung stellen, um dem ungarischen Volk zu helfen und die Sicherheit und den Frieden zu erhalten, die für ein funktionierendes Land erforderlich sind.

Er sagte, dass das Land während der ersten Welle der Epidemie gezeigt habe, „wie man zusammenkommt“. Ungarn sei es gelungen, „die erste Hälfte zu gewinnen“, dank der Disziplin der Menschen, der Wirksamkeit rechtzeitiger staatlicher Regelungen und des Engagements und der Ausdauer der Mitarbeiter des Gesundheitswesens, fügte er hinzu. „Dies muss als Beispiel dienen“, sagte er und fügte hinzu, dass die zweite Welle der Epidemie viel aggressiver und in ganz Europa weit verbreitet ist. Die ungarische Armee beteiligt sich an den Anti-Pandemie-Bemühungen, die erneut auf der Einführung einer speziellen Rechtsordnung basieren, die das Parlament um 90 Tage verlängert hat, sagte er.

Németh sagte, dass Soldaten auch die Arbeit in 93 Krankenhäusern unterstützten, zusätzlich zu den „Krankenhauskommandanten“, die in 51 Krankenhäusern an Ort und Stelle blieben. Sie werden an Aufgaben beteiligt sein, die keine medizinische Ausbildung erfordern, wie z.B. Überweisung und Begleitung von Patienten, Messung von Körpertemperaturen, allgemeine Verwaltung, IT-Aufgaben, Umzug von Beständen und Lageraufgaben, fügte er hinzu.

Rund zweihundert Soldaten seien auch mit der Bewachung und dem Schutz vorrangiger Institutionen beauftragt, sagte er. Er fügte hinzu, dass die Soldaten in der ersten Welle an der Desinfektion von mehr als 1.000 Sozialfürsorgeeinrichtungen und Altenpflegeheimen beteiligt waren, rund 59 Bildungseinrichtungen wurden in den Herbstferien desinfiziert, und sie können solche Aufgaben bei Bedarf wieder übernehmen. Zu den Patrouilleneinsätzen zusammen mit der Polizei sagte er, dass vorerst rund 50 Soldaten in 14 Städten und Gemeinden mit der Polizei zusammenarbeiten und ihre Zahl auf 700 steigen werde. Auch an den südlichen Grenzen Ungarns unterstützen die Soldaten die Arbeit der Polizei, sagte er.