Ungarn: 91 Patienten gestorben, Zahl der Covid-19-Infektionen um 5203 gestiegen

91 Covid-Patienten, zumeist ältere Menschen, die an einer Vorerkrankung litten, sind in den vergangenen 24 Stunden gestorben, und die Coronavirus-Infektionen in Ungarn sind um 5.203 auf 152.659 angestiegen, informierte koronavirus.gov.hu am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Insgesamt sind seit dem Auftreten des Coronavirus in Ungarn 3.281 Covid-Patienten gestorben, während 34.185 Menschen wieder genesen sind. Derzeit gibt es 115.193 aktive Infektionen und 7.477 Patienten befinden sich im Krankenhaus, 576 an Beatmungsgeräten. 35.042 Personen befinden sich in offizieller häuslicher Quarantäne, während die Zahl der Tests bei 1.388.132 liegt.

Die meisten Infektionen wurden in Budapest (36.137) registriert, gefolgt vom Komitat Pest (19.821) und den Komitaten Győr-Moson-Sopron (10.895), Borsod-Abauj-Zemplén (8.766), Szabolcs-Szatmár-Bereg (8.216) und Hajdú-Bihar (7.705). Das Komitat Tolna hat die wenigsten Infektionen (2.060).

Am 10. November verlängerten die Gesetzgeber die Sondervollmachten der Regierung um 90 Tage und erlaubten der Regierung, die Anwendung einiger Gesetze auszusetzen, von gesetzlichen Bestimmungen abzuweichen und andere außerordentliche Maßnahmen per Dekret zu ergreifen. Eine wichtige neue Regel ist, dass an öffentlichen Plätzen in Ortschaften mit mehr als 10.000 Einwohnern Gesichtsmasken getragen werden müssen, wobei es den örtlichen Bürgermeistern überlassen bleibt, zu entscheiden, auf welche Plätze diese Regel Anwendung findet.

Neben anderen Maßnahmen, die vor kurzem eingeführt wurden: Schulklassen ab der achten Klasse sowie Universitäten halten nun Unterricht und Vorlesungen online ab. Außerdem gilt eine Ausgangssperre zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens, und Arbeiten, die außerhalb des Hauses ausgeführt werden, müssen begründet werden.

Mit Ausnahme von Apotheken und Tankstellen können Geschäfte bis 19 Uhr geöffnet sein. Friseure und Masseure müssen die allgemeinen Sperrstundenregeln beachten. Restaurants dürfen nur Essen zum Mitnehmen anbieten, während Hotels keine Touristen bewirten dürfen, sondern nur Gäste, die aus geschäftlichen, wirtschaftlichen oder Bildungsgründen einreisen. Sportveranstaltungen müssen hinter verschlossenen Türen stattfinden. Auch Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Hallenbäder, Museen, Bibliotheken, Kinos, Zoos und Eislaufbahnen müssen ihre Dienstleistungen einstellen.

Veranstaltungen, einschließlich kultureller Veranstaltungen und Weihnachtsmärkte, können nicht im Rahmen der Sonderregelungen durchgeführt werden. Familien- und private Veranstaltungen einschließlich Geburtstagsfeiern können mit maximal zehn Teilnehmern durchgeführt werden. Beerdigungen können in Anwesenheit von höchstens 50 Personen durchgeführt werden. Die Regierung hat die Religionsgemeinschaften aufgefordert, dafür zu sorgen, dass ihr Verhalten während der Gottesdienste mit den allgemeinen Sicherheitsvorschriften für Coronaviren in Einklang steht.

Seit Montag helfen Soldaten der Polizei bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben in öffentlichen Bereichen. Außerdem wurden Soldaten in 93 Krankenhäusern in ganz Ungarn eingesetzt, um dem Personal zu helfen.