Continental Hungary investiert 71 Mio. EUR in Budapest und Veszprém

Trotz der weltweiten Konjunktureinbrüche profitiert Ungarn von einer Rekordmarke bei den ausländischen Direktinvestitionen, sagte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Mittwoch, als er eine neue Investition von Continental Automotive Hungary ankündigte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Szijjártó sagte auf einer Pressekonferenz, dass der weltweit zweitgrößte Automobilzulieferer in seinen Werken Budapest und Veszprém neue Maschinen im Wert von 25,6 Milliarden Forint (71 Mio. EUR) für die Herstellung einer neuen Generation von Automobilelektronikteilen installiert und damit 4.127 Arbeitsplätze in den beiden Städten sichert.

Die Regierung stellt dem Unternehmen im Zusammenhang mit der Investition einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 7,7 Milliarden Forint zur Verfügung.