Ungarn: Continental investiert 4,2 Milliarden Forint in Kapazitätserweiterung

Der Autozulieferer Continental Automotive Hungary wird 4,2 Mrd. Forint (12,1 Mio. EUR) investieren, um die Kapazitäten in seinen Forschungs- und Entwicklungszentren in Budapest und Veszprém in Westungarn zu erweitern, sagte Péter Szijjártó, der Minister für Außenpolitik und Handel, am Montag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung unterstütze die Investition, die Hunderte von Arbeitsplätzen erhalten und 70 neue mit hoher Wertschöpfung schaffen werde, mit einem Zuschuss von 1 Milliarde Forint, sagte Szijjártó. Die Investition von Continental betreffe die Künstliche Intelligenz und die Softwareentwicklung, einschließlich der von Sensorsystemen, sagte der Minister. Die Investition sei von zentraler Bedeutung in einer „revolutionären Ära“ der Autoindustrie, in der man sich zunehmend auf KI und Softwareentwicklung verlassen werde, sagte er.