Gefro Banner

Ungarn: Gestern geraubt – Heute verurteilt

Die Strafe folgte der Tat im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Fuße. Zwei Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die am Donnerstag (6.1.) einen 75-Jährigen Mann in dessen Haus in der Kleinstadt Csurgó (Komitat Somogy) überfallen und beraubt hatten, erhielten bereits am Freitag vom Richter ihr rechtskräftiges Urteil, teilte die Polizei mit.

Das Polizeirevier von Csurgó war durch eine Meldung aus der Bevölkerung zum Tatort gerufen worden und hatte die Tatverdächtigen alsbald gestellt, die die Tat gestanden. Sie hatten die Eingangstür des Wohnhauses aufgebrochen, den Mann mit einem Besenstiel geschlagen und nach Durchsuchung der Wohnung 10 000 Forint (etwa 36 Euro) aus der Geldbörse des Opfers mitgenommen. Dafür bestrafte sie das Gericht mit drei Jahren sowie drei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Die zuständige Polizei von Nagyatád verfolge ähnliche Verbrechen gegen alte Menschen mit Vorrang, hieß es in der Mitteilung.