Ungarn: Chef-Epidemiologe warnt vor Aufweichung der Beschränkungen

Ungarns Chef-Epidemiologe hat davor gewarnt, die Einschränkungen zu lockern, die zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus für Weihnachten und Silvester verhängt wurden. Er sagte, die Öffentlichkeit müsse diszipliniert bleiben, um sicherzustellen, dass sich die Situation im Land bis zum Frühjahr verbessert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Im Gespräch mit dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1 sagte János Szlávik vom Budapester Süd-Pest-Krankenhaus, dass die Epidemie in Ungarn ein Plateau erreicht habe, aber er fügte hinzu, dass die Fälle hoffentlich abnehmen würden, wenn die Öffentlichkeit die Beschränkungen weiterhin einhalte. Szlávik forderte auch die Familien auf, die Feiertage in kleinerer Zahl zu feiern.

Zum Thema Impfstoffe sagte er, dass sich mehrere in der Endphase ihrer Bewertung befänden und auch die Ungarn in naher Zukunft Zugang zu mindestens vier oder fünf verschiedenen Typen haben würden. Mehrere Länder haben bereits damit begonnen, ihre Bürger zu impfen, und auch in Ungarn sollen die Impfungen bald beginnen, sagte Szlávik. Er sagte, dass der russische Covid-19-Impfstoff in Russland in großen Mengen verabreicht wird und viele andere Länder Zugang zu ihm für freiwillige klinische Studien erhalten. In China werden unterdessen mehrere Impfstoffe getestet, darunter auch ein dem Grippeimpfstoff ähnlicher, der sich in Tests als zu über 80% wirksam erwiesen hat, so der Chef-Epidemiologe.