Epidemie in Ungarn stagniert

Die Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen in Ungarn scheint stabil zu sein und auch die Zahl der täglichen Todesfälle stabilisiert sich, was darauf hindeutet, dass die Epidemie ein Plateau erreicht, sagte János Szlávik, der leitende Infektiologe des Budapester Süd-Pest-Krankenhauses – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gegenüber den öffentlich-rechtlichen Medien sagte János Szlávik am Wochenende, dass dies jedoch kein klarer Hinweis darauf sei, wie sich die Epidemie von hier aus weiter entwickeln werde, und er betonte, dass es weiterhin entscheidend sei, die Fallzahlen im Auge zu behalten.

In einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1 am Freitag sagte Szlávik, dass alle von der ungarischen Arzneimittelbehörde zugelassenen Covid-19-Impfstoffe dazu beitragen würden, Krankenhausaufenthalte für diejenigen, die sich mit dem Coronavirus infizieren, zu verhindern und die Todesrate im Land zu senken. Die bisher zugelassenen Impfstoffe unterscheiden sich in ihrer Wirkungsweise und sogar in der Art und Weise, wie sie verabreicht werden müssen, sagte Szlávik. Es hat sich jedoch gezeigt, dass sie alle zu 80-95% wirksam sind, wobei viele von ihnen nahezu 100% wirksam sind, um schwere Krankheiten und den Tod durch Covid-19 zu verhindern, fügte er hinzu.

Was die Nebenwirkungen betrifft, sagte Szlávik: „In einer Pandemie ist das Wichtigste, zu verhindern, dass Menschen krank werden und sterben, und das ist es, was die Experten berücksichtigen müssen.“ Er fügte hinzu, dass, wenn die Mehrheit der Bevölkerung geimpft ist, „wir vielleicht bis zum Sommer zu unserem alten Leben zurückkehren können.“