Nach Absagen: Handball-Bundesliga vor Terminproblemen

Die Handball-Bundesliga (HBL) sieht die Corona-Fälle bei der MT Melsungen mit Sorge.

Nachdem die Melsunger Silvio Heinevetter, Timo Kastening und Yves Kunkel positiv getestet worden waren, wurde bereits das für diesen Dienstagabend angesetzte Spiel gegen den TVB Stuttgart abgesagt.

«Würde Melsungen auch noch international spielen, wäre das kaum noch nachholbar», sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur. «Jetzt können wir an den Terminen vielleicht noch was machen. Aber das ist eine Riesenherausforderung.»

Wegen einer zweiwöchigen Team-Quarantäne im November hatten bereits einige Spiele der Nordhessen verlegt werden müssen. Schon jetzt ist die MT im Vergleich zu einigen anderen Bundesligisten mit bis zu vier Spielen im Rückstand. Ob auch das Spiel am zweiten Weihnachtstag bei den Eulen Ludwigshafen ausfällt, steht noch nicht fest.

Die positiven Tests von Heinevetter und Kastening dürften sich auch auf die deutsche Nationalmannschaft auswirken, die am 3. Januar ihre Vorbereitung auf die WM in Ägypten startet. Beide Spieler stehen im WM-Aufgebot von Bundestrainer Alfred Gislason.

Auch das Heimspiel der Füchse Berlin gegen Frisch Auf Göppingen muss kurzfristig verschoben werden. Wie die Göppinger mitteilten, kann die für Mittwoch in der Max-Schmeling-Halle angesetzte Begegnung nicht stattfinden, da sich das Team in eine zehntägige Quarantäne begeben muss. Die Schwaben hatten am Sonntag gegen Melsungen gespielt. Nun entschieden die Gesundheitsämter Göppingen und Kassel das gemeinsam auch für Frisch Auf.

Einen neuen Termin für die Begegnung gegen die Füchse in der Hauptstadt gibt es noch nicht. Den Berlinern bleibt damit in diesem Jahr nur noch das Auswärtsspiel am 27. Dezember in Lemgo. Auch die Füchse, die derzeit auf Rang vier der Tabelle stehen, waren Anfang November bereits in Corona-Quarantäne.

Die Handball-Bundesliga (HBL) sieht die Corona-Fälle bei der MT Melsungen mit Sorge.

Nachdem die Melsunger Silvio Heinevetter, Timo Kastening und Yves Kunkel positiv getestet worden waren, wurde bereits das für diesen Dienstagabend angesetzte Spiel gegen den TVB Stuttgart abgesagt.

«Würde Melsungen auch noch international spielen, wäre das kaum noch nachholbar», sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur. «Jetzt können wir an den Terminen vielleicht noch was machen. Aber das ist eine Riesenherausforderung.»

Wegen einer zweiwöchigen Team-Quarantäne im November hatten bereits einige Spiele der Nordhessen verlegt werden müssen. Schon jetzt ist die MT im Vergleich zu einigen anderen Bundesligisten mit bis zu vier Spielen im Rückstand. Ob auch das Spiel am zweiten Weihnachtstag bei den Eulen Ludwigshafen ausfällt, steht noch nicht fest.

Die positiven Tests von Heinevetter und Kastening dürften sich auch auf die deutsche Nationalmannschaft auswirken, die am 3. Januar ihre Vorbereitung auf die WM in Ägypten startet. Beide Spieler stehen im WM-Aufgebot von Bundestrainer Alfred Gislason.

Auch das Heimspiel der Füchse Berlin gegen Frisch Auf Göppingen muss kurzfristig verschoben werden. Wie die Göppinger mitteilten, kann die für Mittwoch in der Max-Schmeling-Halle angesetzte Begegnung nicht stattfinden, da sich das Team in eine zehntägige Quarantäne begeben muss. Die Schwaben hatten am Sonntag gegen Melsungen gespielt. Nun entschieden die Gesundheitsämter Göppingen und Kassel das gemeinsam auch für Frisch Auf.

Einen neuen Termin für die Begegnung gegen die Füchse in der Hauptstadt gibt es noch nicht. Den Berlinern bleibt damit in diesem Jahr nur noch das Auswärtsspiel am 27. Dezember in Lemgo. Auch die Füchse, die derzeit auf Rang vier der Tabelle stehen, waren Anfang November bereits in Corona-Quarantäne.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.