Gefro Banner

Schwarzer Tag für zwei deutsche Familien in Ungarn

Einen schwarzen Tag mussten zwei deutsche Familien jetzt in Balatonfüred aus Leichtsinn erleben, berichtet die Polizei am Freitag. Die eine hatte ihr ganzes Gepäck im Fahrzeug gelassen, weil sie noch vor dem Beziehen ihres Quartiers baden gehen wollte. Dabei verlor der Mann am Strand seinen Autoschlüssel. Diebe schlossen damit das Fahrzeug auf und machten reiche Beute. Der Schaden beläuft sich auf rund 7,5 Millionen Forint (rund 27 500 Euro).

Die Reisenden des anderen Autos hatten Handys, persönliche Dokumente, Bankkarten und 150 Euro Bargeld im Handschuhfach zurückgelassen. Während sie badeten, öffnete ein bislang unbekannter Dieb das Auto und räumte das Fach aus. In dem Fall lag der Schaden bei 750 Euro.
Beide Familien kannten einander nicht. Sie hatten ihre Autos vor einem beliebten Freibad von Balatonfüred abgestellt. Keine von ihnen hatte eine Reiseversicherung abgeschlossen.