Präsidium des Hamburger SV um Marcell Jansen tritt zurück

Das Präsidium des Hamburger SV mit dem früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen an der Spitze ist zurückgetreten.

«Liebe Mitglieder, liebe HSVer, nach sehr intensiven und zielführenden Gesprächen in den vergangenen Tagen haben wir uns als Präsidium gemeinsam dazu entschlossen, mit sofortiger Wirkung von unseren Präsidiumsämtern zurückzutreten und so die zuletzt vorhandenen Meinungsverschiedenheiten im Präsidium nicht mehr zu einem Themenfeld innerhalb unseres Vereins zu machen», heißt es in einer Mitteilung des Hamburger SV e.V..

In der Führung des Tabellenführers der 2. Fußball-Bundesliga herrschte seit Monaten Streit. Vizepräsident Thomas Schulz und Schatzmeister Moritz Schaefer hatten in wichtigen Fragen andere Ansichten als Jansen. Dabei ging es unter anderem um die Kandidaten für den Aufsichtsrat der Fußball-AG und um den möglichen Verkauf weiterer Anteile.

Das Präsidium des Hamburger SV mit dem früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen an der Spitze ist zurückgetreten.

«Liebe Mitglieder, liebe HSVer, nach sehr intensiven und zielführenden Gesprächen in den vergangenen Tagen haben wir uns als Präsidium gemeinsam dazu entschlossen, mit sofortiger Wirkung von unseren Präsidiumsämtern zurückzutreten und so die zuletzt vorhandenen Meinungsverschiedenheiten im Präsidium nicht mehr zu einem Themenfeld innerhalb unseres Vereins zu machen», heißt es in einer Mitteilung des Hamburger SV e.V..

In der Führung des Tabellenführers der 2. Fußball-Bundesliga herrschte seit Monaten Streit. Vizepräsident Thomas Schulz und Schatzmeister Moritz Schaefer hatten in wichtigen Fragen andere Ansichten als Jansen. Dabei ging es unter anderem um die Kandidaten für den Aufsichtsrat der Fußball-AG und um den möglichen Verkauf weiterer Anteile.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.