SIÓ-Eckes – klimaneutrales Unternehmen seit Januar 2021

Die Firma SIÓ-Eckes wirtschaftet zusammen mit allen Unternehmensstandorten der Eckes-Granini Gruppe ab 1. Januar 2021 klimaneutral und leistet ihren Beitrag dazu, dass jährlich 17.872 Hektar Wald im Amazonas geschützt werden. Als führender Safthersteller in Ungarn setzt die in Siófok ansässige Firma damit ein klares Signal in Hinsicht auf Klimaschutz, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.



Das Unternehmen reduziert seit Jahren europaweit seinen CO2-Fußabdruck und geht jetzt noch einen Schritt weiter. In Kooperation mit dem internationalen Klimaschutzdienstleister ClimatePartner werden künftig 43 Tausend Tonnen Kohlendioxid-Emissionen der direkten Geschäftsaktivitäten pro Jahr mit der Unterstützung eines Klimaschutzprojekts ausgeglichen. Die Eckes-Granini Gruppe unterstützt ein Programm im brasilianischen Portel, das jährlich eine Fläche von insgesamt 151 Tausend Hektar Regenwald im Amazonasgebiet vor der Abholzung schützt. Mit diesem international anerkannten Klimaschutzprogramm werden darüberhinaus auch Bildungsinitiativen unterstützt, die eine alternative Existenzgrundlage bieten können, indem sie Regenwaldwächter ausbilden und auf die allgemeine Ausbildung der brasilianischen Bevölkerung dieser Region achten.

Die gesamte Eckes-Granini Gruppe ist auf der Basis einer komplexen Nachhaltigkeitsstrategie seit Jahren bestrebt, die Umweltverträglichkeit seiner Saftproduktion stetig zu verbessern. „Nachhaltigkeit bedeutet, ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen und etwas auf lange Sicht zu tun. Deshalb engagieren wir uns. Wir haben die Weichen in die Zukunft gestellt. Und auch wenn wir noch nicht perfekt sind, arbeiten wir daran, jeden Tag ein bisschen besser zu werden“, heißt es weiter.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass das Unternehmen SIÓ-Eckes völlig klimaneutral wirtschaftet und seinen ökologischen Fußabdruck ausgleicht. Unser Ziel ist es, einen messbaren Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten. In Zusammenarbeit mit ClimatePartner werden wir weiter an der Umsetzung immer wirksamerer und umfassenderer Klimaschutzmaßnahmen arbeiten“, sagte Ágnes Kovács, Leiterin Marketing und Innovation der Eckes-Granini Gruppe. „So haben wir in den letzten Jahren Trinkhalme aus biologisch abbaubarem Material eingeführt. Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Verpackungen noch nachhaltiger zu machen. SIÓ-Eckes in Siófok verwendet zu 100% erneuerbare Energie und wir konnten unsere Abwassermengen dank neuer Filteranlagen um etwa 20% reduzieren“.