Deutsche Kombinierer nach Springen auf Rang vier

Die deutschen Nordischen Kombinierer liegen nach dem Skispringen des WM-Teamsprints auf Rang vier.

Eric Frenzel und Fabian Rießle gehen an diesem Samstagnachmittag (15.00 Uhr/ZDF) in Oberstdorf mit einem Rückstand von 1:12 Minuten auf die führenden Japaner in das Langlaufrennen über 2×7,5 Kilometer. Der Abstand des deutschen Duos auf die drittplatzierten Norweger beträgt bereits 38 Sekunden. Auf Rang zwei liegt Österreich.

Frenzel sprang am Vormittag auf der Schattenbergschanze 132 Meter weit. Rießle landete bereits nach 123 Metern. In der Loipe sind die Deutschen allerdings stark, sodass sie noch Medaillenchancen haben. «Ich konnte meine Leistung leider nicht so rüberbringen», sagte Rießle zu seinem Sprung.

Seit 2013 wird bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften ein Teamsprint ausgetragen. Bisher waren die deutschen Sportler immer auf dem Podest dabei. Frenzel und Rießle starten als Titelverteidiger.

Die deutschen Nordischen Kombinierer liegen nach dem Skispringen des WM-Teamsprints auf Rang vier.

Eric Frenzel und Fabian Rießle gehen an diesem Samstagnachmittag (15.00 Uhr/ZDF) in Oberstdorf mit einem Rückstand von 1:12 Minuten auf die führenden Japaner in das Langlaufrennen über 2×7,5 Kilometer. Der Abstand des deutschen Duos auf die drittplatzierten Norweger beträgt bereits 38 Sekunden. Auf Rang zwei liegt Österreich.

Frenzel sprang am Vormittag auf der Schattenbergschanze 132 Meter weit. Rießle landete bereits nach 123 Metern. In der Loipe sind die Deutschen allerdings stark, sodass sie noch Medaillenchancen haben. «Ich konnte meine Leistung leider nicht so rüberbringen», sagte Rießle zu seinem Sprung.

Seit 2013 wird bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften ein Teamsprint ausgetragen. Bisher waren die deutschen Sportler immer auf dem Podest dabei. Frenzel und Rießle starten als Titelverteidiger.

© dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten.