Industrieproduktion in Ungarn fällt im Januar um 6,7% im Jahresvergleich

Die ungarische Industrieproduktion fiel im Januar um 6,7% im Jahresvergleich, so die zweite Schätzung des Statistischen Zentralamtes (KSH) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die arbeitstäglich bereinigten Daten zeigen, dass die Produktion auf Jahresbasis um 2,8% fiel, während die saison- und arbeitstäglich bereinigte Produktion im Vergleich zum Vormonat um 0,2% anstieg. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes, das innerhalb der ungarischen Industrie dominiert, wuchs um 7,2%, während die Produktion der Energiewirtschaft um 7,1% zunahm.

Der Fahrzeugbau verzeichnete mit einem Minus von 27,5% den stärksten Rückgang, was vor allem auf die durch die weltweite Halbleiterknappheit verursachten Fabrikschließungen zurückzuführen ist. Die Produktion von Computern, Elektronik und optischen Erzeugnissen wuchs um 8,6%, während die Produktion von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren um 5% zurückging.

Das Volumen der Industrieexporte sank im Jahresvergleich um 5,1%, wobei die Exporte von Kraftfahrzeugen um 27,2% und die Exporte von Computern, elektronischen und optischen Produkten um 6,4% zurückgingen. Der Inlandsumsatz der Industrie schrumpfte um 3,7%, während der des verarbeitenden Gewerbes um 8% gegenüber Januar letzten Jahres zurückging.