Prototyp eines medizinischen Massenbeatmungsgeräts an der Universität Óbuda fertiggestellt

Die Entwicklung des Prototyps eines medizinischen Massenbeatmungsgeräts wurde an der Universität Óbuda abgeschlossen. Die Maschine könnte potenziell das Leben vieler schwerkranker Covid-Patienten retten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Universität sagte in einer Erklärung, dass das mobile Massenbeatmungsgerät auch außerhalb eines Krankenhauses eingesetzt werden kann und dass es an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Das Projekt mit dem Namen MassVentil wurde von der Universität im vergangenen Jahr unter Beteiligung von Ingenieuren, Medizinern, Physikern und Mathematikern gestartet.

Der Prototyp passt in einen leicht zu transportierenden Behälter und erweitert einzelne Beatmungsgeräte um neue Funktionen. Er ermöglicht die gleichzeitige Überwachung mehrerer Patienten und schützt gleichzeitig das Pflegepersonal, indem er die Ausatemluft der Patienten automatisch filtert, heißt es in der Erklärung.