Inflation in Ungarn bei 5,1 Prozent im April

Der ungarische Verbraucherpreisindex ist im April um 5,1% gestiegen, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mit. Das KSH stellte fest, dass die Preise für Tabakwaren um 20,1% stiegen, während die Preise für Kraftstoffe für Fahrzeuge um 39,2% stiegen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Kerninflation, die die volatilen Kraftstoff- und Lebensmittelpreise ausschließt, lag bei 3,1%. Das KSH hat zum ersten Mal eine neue Methodik für die Berechnung der Kerninflation eingeführt, die Spirituosen und Tabak aus dem Indikator ausschließt. Bei der Ankündigung der Änderung eine Woche zuvor sagte das KSH, dass die Maßnahme im Einklang mit den besten europäischen Praktiken getroffen wurde und die Überschneidung zwischen dem VPI-Gesamtindex und der Kerninflation von 73% auf 63% reduzieren würde.