Ungarn: Parlament verabschiedet Haushalt 2022

Das ungarische Parlament hat am Dienstag in einer Schlussabstimmung das Budget der Regierung für 2022 verabschiedet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Budget wurde mit 132 Ja- und 26 Nein-Stimmen verabschiedet. Der Haushaltsentwurf der Regierung sieht ein BIP-Wachstum von 5,2%, eine Inflation von 3%, ein Defizitziel von 5,9% des BIP sowie Notreserven von 0,4% des BIP vor. Die angestrebten zentralen Einnahmen belaufen sich auf 25.393,8 Mrd. Forint gegenüber Ausgaben von 28.546,5 Mrd., wobei ein Defizit von 3.152,6 Mrd. Forint prognostiziert wird. Die Reserven werden sich auf 233 Mrd. Forint belaufen. Die Staatsverschuldung wird auf 79,3% des BIP angestrebt. Nach den Erwartungen der Regierung wird die Beschäftigung im Jahr 2022 um 1,1% wachsen, die Nettoeinnahmen werden um 7,7% steigen und der Konsum der Haushalte wird um 4,8% zunehmen.

Der wirtschaftliche Wiederaufbau wird sich auf neue Arbeitsplätze, die Unterstützung von Familien mit Kindern und älteren Menschen sowie auf wichtige Wirtschaftssektoren konzentrieren. Auch die Ziele des Klimaschutzes und der Digitalisierung werden entsprechend gewichtet. Ähnlich wie im Haushalt 2021 wird es auch im nächsten Jahr einen Fonds für den wirtschaftlichen Wiederaufbau geben, diesmal mit über 7.300 Mrd. Forint, also 13% des nächstjährigen BIP. Ein weiterer Fonds, der die soziale Sicherheit und die Bemühungen gegen die Pandemie unterstützen soll, wird über 3.600 Mrd. Forint enthalten.