Áder unterzeichnet Gesetz gegen Pädophilie

Präsident János Áder hat das ungarische Gesetz gegen Pädophilie unterzeichnet und erklärt, dass das Gesetz die Rechte von Personen über 18 Jahren nicht einschränkt, sondern die verfassungsmäßigen Verpflichtungen zum Schutz von Minderjährigen erweitert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einer auf der Website des Präsidialamtes veröffentlichten Erklärung sagte Áder, dass das Parlament am 15. Juni mit 157 Ja-Stimmen und einer Enthaltung den Gesetzentwurf zur strengeren Bestrafung pädophiler Täter und zum Schutz von Kindern angenommen habe. Áder sagte in der Erklärung, dass das Gesetz im Gegensatz zu jüngsten Presseberichten keine restriktiven Maßnahmen für Personen über 18 Jahre enthält. Es verletze nicht das Recht auf Respekt vor dem Privat- und Familienleben, das von der Verfassung garantiert werde, sagte er.

Gleichzeitig legt die Verfassung fest, dass „jedes Kind ein Recht auf Schutz und Fürsorge hat, die für eine angemessene körperliche, intellektuelle und moralische Entwicklung erforderlich sind“, fügte er hinzu. Das geänderte Gesetz schützt Minderjährige, indem es den Zugang zu Pornografie und Inhalten verbietet, die Sexualität um ihrer selbst willen, Homosexualität und Geschlechtsumwandlung fördern, sagte Áder. Damit ergebe sich die Regelung aus der Verfassung, fügte er hinzu.

Das Parlament hat das Gesetz über Pädophile am letzten Tag seiner Sommersitzung verabschiedet. Von den Oppositionsparteien unterstützte nur Jobbik die Änderung und DK, die Sozialisten, Párbeszéd und LMP boykottierten die Abstimmung, weil sie sagten, die Regierungsparteien verbänden den Kampf gegen Pädophile mit der Stigmatisierung von LGBT-Gemeinschaften.