Ungarn bietet Covid-Impfung von Grenzgängern an

Ungarn bietet ausländischen Staatsbürgern, die in Grenzregionen leben, ab Juli eine Impfung gegen das Coronavirus an, so die Regierung auf ihrer Website – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ausländische Staatsangehörige, die in Gebieten entlang der Grenzen Ungarns mit der Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Österreich und der Slowakei leben, werden in der Lage sein, eine Covid-Impfung an ausgewiesenen Impfstellen in Ungarn zu erhalten. Die Registrierung findet vor Ort statt. Die Menschen dürfen sich den verabreichten Impfstoff nicht aussuchen, sondern bekommen die Covid-Impfung, die verfügbar ist. Das Angebot des Impfstoffs an ausländische Staatsangehörige ab 18 Jahren wird zur Pandemieabwehr für ungarische Staatsangehörige und Ungarn, die in Grenzregionen außerhalb des Landes leben, beitragen, so die Regierung. Ungarn hat mehr als die Hälfte seiner Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft.