Ungarischer Autobahnabschnitt der Via Carpatia wird bis Jahresende fertiggestellt

Der ungarische Abschnitt der Via Carpatia, eines Verkehrskorridors, der die Ostsee und die Ägäis miteinander verbindet, wird noch vor Jahresende fertiggestellt werden, erklärte Präsident János Áder nach einem Treffen mit seinem polnischen Amtskollegen Andrzej Duda – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der ungarische Abschnitt wird 230 km der 3.300 km langen Autobahn umfassen, sagte Áder auf einer Pressekonferenz, die er gemeinsam mit Andrzej Duda abhielt. Áder wies darauf hin, dass Mitteleuropa vor 1990 und in den darauffolgenden Jahren infrastrukturell benachteiligt gewesen sei, und verwies auf die unterentwickelten Eisenbahn-, Energie- und Digitalnetze in der Region.

Der polnische Präsident erklärte, dass Polen die Verantwortung für den Schutz der Grenzen der Europäischen Union und des Schengen-Raums „sehr ernst“ nehme. Duda sagte, er habe seinen ungarischen Amtskollegen ausführlich über die Krise an der polnisch-weißrussischen Grenze informiert und versicherte Áder, dass Polen alle möglichen Mittel zum Schutz der Grenzen einsetzen werde. Duda dankte Áder auch für die von Ungarn angebotene Unterstützung bei der Grenzkontrolle und fügte hinzu, Ungarns Erfahrung sei willkommen.