Mercedes beendet Stillstand aufgrund von Problemen in der Lieferkette in Ungarn

Der deutsche Automobilhersteller Mercedes-Benz hat am Montag die Produktion in seinem Werk in Kecskemét in Mittelungarn nach vierwöchigem Stillstand wieder aufgenommen, berichtet die Wirtschaftszeitung Világgazdaság – informiert die Nachrichtenagentur MTI.



Die lokale Niederlassung von Mercedes hatte zuvor mitgeteilt, dass sie die Produktion in Kecskemét wegen eines Teilemangels, der durch Probleme bei den Zulieferern verursacht wurde, für drei Wochen stilllegen würde, die Stillstandszeit aber für routinemäßige Wartungsarbeiten und Vorbereitungen für die Serienproduktion eines neuen Modells nutzen würde.

Mercedes-Benz Manufacturing Hungary teilte mit, dass der Produktionsstillstand die 30., 31. und 32. Kalenderwoche betreffen wird, also einen Zeitraum, der am 15. August endet. Világgazdaság erfuhr, dass sich der Stillstand auch auf die 33. Kalenderwoche erstreckt. Mercedes hatte die Produktion in seinem ungarischen Werk im Januar und April wegen des weltweiten Chipmangels zeitweise eingestellt. Im vergangenen Jahr hat Mercedes in dem Werk in Kecskemét mehr als 160.000 Fahrzeuge hergestellt.