E-Signatur im Mittelpunkt der Tagung des EU-Notariatsrates in Budapest

Ein einheitliches europäisches E-Signatur-Protokoll wird bei der Versammlung des Rates der Notariate der Europäischen Union (CNUE) am 16. und 17. September in Budapest im Mittelpunkt stehen, so die ungarische Notarkammer – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



An der Veranstaltung werden Vertreter von 26 Ländern teilnehmen, wobei Ungarn in diesem Jahr den rotierenden Vorsitz des CNUE innehat, so die Kammer. Eines der Hauptziele der ungarischen Präsidentschaft ist die Schaffung einer einheitlichen europäischen elektronischen Signatur, die von allen Mitgliedstaaten akzeptiert wird, und die Förderung der ausschließlichen Verwendung elektronischer notarieller Urkunden, so die Kammer.

„Das Hauptziel des ungarischen Ratsvorsitzes besteht darin, diese neuen technischen Entwicklungen und die damit verbundenen EU-Projekte zu beobachten und zu untersuchen und die am besten geeigneten Projekte zu finden, die die Effizienz und Qualität unserer Dienstleistungen weiter verbessern und so zur Erholung der europäischen Wirtschaft und den Interessen unserer Mandanten beitragen können“, erklärte Ádám Tóth, der Präsident des CNUE, auf der Website der Organisation. Der 1993 in Brüssel gegründete CNUE vertritt über 40.000 Notare in der EU.