Gefro Banner

Vergleich von Online-Dating in Ungarn und in Deutschland

Social-Dating, Kontaktanzeigen-Portale, Online-Partnervermittlungen, das sind Begriffe, die auf den ersten Blick nur einen Gedanken aufkommen lassen: ist das Kennenlernen heutzutage nur noch über das Internet möglich? Natürlich nicht, aber die Zahlen sprechen eindeutig Bände: mehr als 30% der Internetnutzer in Europa finden ihren Partner online. Im Netz gibt es wirklich viele verschiedene Angebote, von der klassischen Partnersuche mittels Kontaktanzeigen bis zur Suche nach einem erotischen Abenteuer. Doch wie sieht es bei den ungarischen Singles im Vergleich zu Deutschland und anderen europäischen Ländern aus?

Das Online-Dating ist noch ein ziemlich junges, sich rasch änderndes Phänomen, bei dem das Kennenlernen nicht mehr von Angesicht zu Angesicht, sondern mittels Nachrichten und Fotos via Internet stattfindet. Es ist oft mit Kosten verbunden, mit dem Zweck, unseriöse Anzeigen seitens der Suchenden zu unterbinden und dem interessierten Kunden die höchstmögliche Sicherheit und Seriosität zu bieten. In den letzten Jahren wurde in beiden Ländern, also sowohl in Ungarn als auch in Deutschland, ein rasanter Anstieg bei der Nutzung der Dating-Portale verzeichnet. Betrachtet man die Zahlen, kann man jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen den Nutzern von Online-Dating in Deutschland und Ungarn erkennen.

Das Angebot an Dating-Portalen ist in Deutschland wesentlich größer, nicht umsonst befindet sich der deutsche Online-Dating-Markt auf dem zweiten Platz in ganz Europa. Die Anzahl der Nutzer steigt hier, im Vergleich zu den letzten Jahren sind die Umsätze aber trotzdem gesunken. Der beliebteste deutsche Online-Dating Anbieter verzeichnet fast 800.000 Nutzer monatlich, in Ungarn jedoch nur etwa ein Viertel so viel, sprich 200.000 Nutzer. Zudem sind die ungarischen User mit einem ganz großen Abstand mehr an romantischen als an erotischen Treffen oder Beziehungen interessiert. In Deutschland dagegen ist das Interesse an einer im Netz angefangenen Affäre deutlich höher. Das ist auch der Grund, warum es auf dem deutschen Markt sowohl mehrere Portale zum Flirten als auch zum Fremdgehen, wie beispielsweise First Affair gibt. Auf dem ungarischen Markt sind diese kaum zu finden, mit Ausnahme von Online-Portalen für Homosexuelle. In Ungarn sucht man sein Liebesglück am meisten in Chatrooms oder aber über Dating Seiten. In Chatrooms pflegt man also nicht nur Kontakt zu bereits existierenden Freunden, sondern lernt auch neue Personen kennen. Fast 50% aller ungarischen Internetnutzer geben zu, das Netz zu Dating-Zwecken benutzt zu haben. Die Hälfte davon ist von Personen, die unter 30 Jahre alt sind, vertreten. Kein Wunder, es sind nämlich vor allem junge Menschen der Altersklasse 18-29 Jahre, die in Ungarn regelmäßig Internet benutzen. In Deutschland schaut es umgekehrt aus. Fast jeder zweite User von Online-Partnerbörsen ist hier über 50 Jahre alt.

Eines ist klar: fast überall sind Menschen auf der Suche nach einem Partner, ob die Liebe des Lebens, ein kleiner Flirt oder aber ein Seitensprung, das Internet hat dem klassischen Kennenlernprozess eine ganz neue Definition gegeben. Auch wenn in Ungarn im Vergleich zu anderen europäischen Ländern das Angebot noch niedriger ist, die Tendenz ist steigend, vor allem für diejenigen, die nicht nur auf der Suche nach einem schnellen Abenteuer sind.