web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Privatkredit – Das gibt es zu beachten

Die Gründe dafür, einen Kredit aufzunehmen, sind so vielfältig wie die Banken, die Kredite anbieten. Oft gilt es einen tiefen Wunsch zu stillen, für den das gewöhnliche Einkommen nicht ausreicht. Oder man benötigt Geld von der Bank, um eine Rechnung zu begleichen, die für notwendige Reparaturen oder Neuanschaffungen angefallen ist. Heutzutage ist es leichter als jemals zuvor, als Privatperson einen Kredit aufzunehmen – ob Konsumkredit, Ratenkauf, Kleinkredit oder Baudarlehen. Doch Verbraucher sollten einige Dinge beachten, wenn sie Kreditangebote einholen.

Euroscheine

 

Wie bekommt man einen Kredit?

 
Kreditgeber ist immer eine Bank – auch dann, wenn man den Kreditvertrag beim Elektrohändler oder im Autohaus abschließt. Bevor die Bank einem Geld leiht, möchte diese natürlich sichergehen, dass sich der angehende Kreditnehmer die Tilgung auch wirklich leisten kann.

Während die Prüfung bei Kleinkrediten und Ratenkäufen meist weniger intensiv ist, müssen Verbraucher sich auf eine sorgfältige Prüfung ihrer Finanzen einstellen, wenn sie einen Großkredit beantragen. Im Rahmen einer Selbstauskunft teilt man dabei dem Kreditinstitut mit, welche monatlichen Einnahmen man hat, gegebenenfalls auch, ob Eigenkapital vorhanden ist, und wie hoch die gewünschte Kreditsumme ist. Die Bank kann den Antrag dann prüfen.

Bevor man jedoch viele Kreditanträge parallel bei verschiedenen Banken einreicht, sollte man die Konditionen der jeweiligen Anbieter vergleichen. Nähere Informationen zu Konditionen findet man in einem Kreditvergleich im Überblick. So kann man schon vorab feststellen, wie hoch etwa der Sollzins ausfallen würde. Außerdem haben Verbraucher damit die Möglichkeit, Verwendungszweck, Kreditsumme und gewünschte Laufzeit einzugeben. Mit diesen Informationen kann das System gezielt nach passenden Anbietern filtern.
 

Was genau prüft die Bank?

 
Hat man seinen Antrag eingereicht, liegt die Entscheidung bei der Bank. Diese prüft die eingereichten Unterlagen sorgfältig und entscheidet aufgrund bestimmter Kriterien, ob der gewünschte Kredit angeboten werden kann oder nicht.

Grundsätzlich möchten Banken wissen, ob der zukünftige Kreditnehmer angestellt ist und über ein festes Einkommen verfügt oder ob er selbstständig arbeitet. Einige Banken schließen die Kreditvergabe an Selbstständige kategorisch ab, während anderen lediglich der regelmäßige Geldeingang wichtig ist. In manchen Fällen kann ein ungarisches Darlehen die bessere Option sein.

Ansonsten gilt es, der Bank monatliche Einnahmen und Ausgaben nachzuweisen. Diese Angaben müssen in der Regel durch angehängte Belege bewiesen werden. Die Bank wird zudem prüfen, ob die Kredithöhe im Verhältnis zu den Einnahmen steht. Bei älteren Personen kann auch eine Ablehnung des Kredits aufgrund des Alters erfolgen.
 

Scoring

 
Das Scoring ist ein sehr häufig verwendetes Bewertungssystem, mit dem Banken prüfen können, wie kreditwürdig ein Antragsteller ist. Neben den bereits erwähnten Kriterien fließen dabei noch andere Dinge mit ein: So kann die Bank beispielsweise prüfen, wie lange ein Antragsteller bereits bei seinem Arbeitgeber angestellt ist und ob es sich um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis handelt.

Auch vorangegangene Kredite stellen einen wichtigen Faktor für die Bank dar: Wurden bisherige Kredite immer fristgerecht getilgt, ist das ein gutes Signal für die Bank. Dazu prüfen Banken vor Kreditvergabe Einträge bei Auskunfteien wie Schufa oder Creditreform.
 

So behält man die Kontrolle über den Bankkredit

 
Die ausgiebige Antragsprüfung der Banken kommt nicht von ungefähr. Einerseits möchten sich Banken natürlich absichern und sichergehen, dass Antragsteller sich den Kredit leisten können. Andererseits ist die intensive Prüfung aber auch im Sinne von Verbrauchern. Übernimmt man sich nämlich mit einem Kredit, kann das der Beginn einer finanziellen Abwärtsspirale sein.

Doch, egal wie intensiv die Prüfung bei Antragstellung auch war: Im Leben kommt es auch zu unvorhergesehenen Ereignissen. Arbeitslosigkeit, schwere Krankheit in Verbindung mit Berufsunfähigkeit oder andere Dinge können dazu führen, dass die Tilgung des Kredites plötzlich nicht mehr möglich ist. In solch einem Fall sollte man sich so früh wie möglich mit der kreditgebenden Bank in Verbindung setzen, um frühzeitig eine gemeinsame Lösung zu finden.
 

Was ist eine Restkreditversicherung?

 
Der Bank ist es ein Anliegen, den gewährten Kredit in Form der Tilgung wieder zurückbezahlt zu bekommen. Aus diesem Grund findet sich meist eine Lösung, die beide Parteien zufriedenstellt. Dennoch sollte man sich schon vor Kreditabschluss Gedanken über eine sogenannte Restschuldversicherung machen. Im Falle einer ungeplanten Zahlungsunfähigkeit kann die Versicherung dann für den Kreditnehmer einspringen.